Nanu? Ich schick mir selbst eine Mail?

Hallöchen!

Nun ist es endlich einmal soweit, daß ich mir selbst eine Nachricht schicke! Oder doch nicht? Seit wann heiße ich denn Rolex.com? Das wußte ich noch gar nicht!

Diese nette Mail ist jedenfalls bei mir eingetroffen:

mikespeier@gmx.de Rolex.com For You -17%
Betreff: mikespeier@gmx.de Rolex.com For You -17%
Von: Rolex.com <mikespeier@gmx.de>
Datum: Fri, 10 Dec 2010 23:07:01 +0100
An: mikespeier@gmx.de
X-Account-Key: account2
X-UIDL: 0MPApi-1PWQ302X2d-006OEY
X-Mozilla-Status: 0001
X-Mozilla-Status2: 00000000
Return-Path: <mikespeier@gmx.de>
Delivered-To: GMX delivery to mikespeier@gmx.de
Received: (qmail invoked by alias); 10 Dec 2010 22:07:01 -0000
Received: from unknown (EHLO 201.225.100.226) [201.225.100.226] by
mx0.gmx.net (mx051) with SMTP; 10 Dec 2010 23:07:01 +0100
MIME-Version: 1.0
Content-type: text/html; charset=”utf-8″
Content-Transfer-Encoding: 7bit
X-GMX-Antivirus: 0 (no virus found)
Nachricht-ID: <20101210220701.18145gmx1@mx051.gmx.net>
X-GMX-Antispam: -2 (not scanned, spam filter disabled);
Detail=5D7Q89H36p4L00VTXC6D4q0N+AH0PUCnKGJbGgJLbSXk30NezpdxUg==V1;
X-P3Scan: Version 2.3.2 by <laitcg@cox.net>/<folke@ashberg.de>
www.rolex.com.cordfork.com>
Dear mikespeier@gmx.de
WANTS TO SHARE SOMETHING WITH YOU
While exploring the Rolex.Com website, discovered this official Rolex address
and thought you would be interested.
http://www.rolex.com <http://www.rolex.com.cordfork.com>;
and wanted to share it with you.
Thank you.
See you soon on Rolex.com
<http://www.rolex.com.cordfork.com>
Rolex S.A. respects your right to privacy and is committed to maintaining your
confidence and trust. Any information you provide us through our website will
not be sold or rented.
Rolex S.A. does not collect any information from you without your knowledge and
permission, and does not ask that you enter any personal information to access
the website.
Information you provide Rolex S.A. is stored in a secure location and is
accessible only by designated staff.
mikespeier@gmx.de Rolex.com For You -17%
� Rolex SA, Geneva, Switzerland

Ja, nee, alles klar? Ich schicke mir also selber unter dem Namen Rolex.com eine E-Mail mit einem tollen Angebot! Man, bin ich aber heute nett zu mir. Das hätte ich echt nicht von mir erwartet! :P

Um nun auf des Pudels Kern zu kommen: Bei solchen Mails sieht man wieder einmal, was einem alles passieren kann und was manche Leute mit Eurer E-Mail Adresse so anstellen. Sie setzen einfach einen anderen Namen davor und versenden mit Eurer E-Mail Adresse einfach ihren Dreck an andere, auch an Euch selbst!

Man beachte dabei auch die darin genannte “official Rolex address” http://www . rolex . com . cordfork . com zu der hier umgeleitet wird. Wirklich super gemacht. Das Feine daran ist, daß mein Mail-Programm auf reine Text-Mails eingestellt ist. Ich sehe also nicht den von diesen Chaoten gewollten Link sondern den Richtigen! Denen bringt folglich in meinem Fall diese Mail gar nichts. In HTML-Mails geht das zum Beispiel recht einfach. Ich schreibe eine Adresse und verlinke einfach wo anders hin, z. B.:

http://heise.de

Viel Spaß! O.k. Das ist jetzt etwas simpel und im Normalfall leicht zu durchschauen, aber nicht jeder achtet bei einem Link auf die Statusleiste des Browsers, der meistens die wahre Adresse zeigt. Aber so ähnlich funktioniert das, es nennt sich URL-Spoofing.

Wisst Ihr auch was das Seltsame daran ist? Ganz einfach: Irgend ein Dummer an der Tastatur schaut sich dieses ach so super tolle Angebot von oben auch noch an! Die meisten sehen nämlich ihre Mails in HTML an und dann sehen sie nur den falschen Link. Aber es muß ja in den Mails alles so schön bunt sein wie auch auf einer Website. Vielleicht auch noch mit netten Flash-Filmchen und Java-Animationen? JavaScript und animierte Bilder gehören logischer Weise auch in eine E-Mail, damit auch alles schön glitzert und toller Sound aus den Boxen kommt!

Natürlich muß man auch noch auf alles klicken das bei 3 nicht verschwunden ist, könnte ja wichtig sein!

Da kann man dann nur nach sagen: Pebcak!

Ich weiß ja nicht wie es anderen dabei geht, ich finde so etwas eigentlich nur noch traurig. Da wird man immer wieder auf die Gefahren im Internet hingewiesen, auf Viren, Würmer, Trojaner und Phishing und was passiert? Die Leute ignorieren das einfach!

“Ich hab doch einen Virenscanner, da kann mir doch nichts passieren!” sind dann die tollen Aussagen, die man sich anhören darf. Wer darf es dann wieder richten? Natürlich solche Trottel wie ich!

Manchmal hab ich echt keine Lust mehr, solchen Knallköpfen den Rechner wieder in Ordnung zu bringen, wenn sie dann wieder einmal mehr einen freundlichen Virus oder ähnliches ihr Eigen nennen können. Eigentlich gehören solche Leute nicht vor den Computer, man dürfte ihnen keine Tastatur sondern höchstens die Fernbedienung in die Hand geben. An ihren TV-Geräten können sie ja wohl nicht viel falsch machen.

Nun ja, ich möchte mich aber auch nicht wirklich beklagen. Immerhin kommt mir das ja auch zu Gute, da ich das ja nicht ganz umsonst mache. Ärgerlich ist es aber doch, da man sich vorkommt wie wenn man die ganze Zeit nur gegen eine Wand redet.

So, Schluß jetzt!

Ich wünsche allen noch ein virusfreies Wochenende

Euer Zauberadmin Mike, TmoWizard

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

3 Replies to “Nanu? Ich schick mir selbst eine Mail?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.