, Author

Last Updated on

SeaMonkey 2.1.* im Test

Nachdem ich die SeaMonkey Suite 2.1.* bereits seit einem frühen sogenannten Nightly-Build verwende und die offizielle Version wohl in Bälde erscheinen wird inzwischen erschienen ist, bringe ich hier nun einen kurzen Erfahrungsbericht dazu. Die Schwierigkeiten mit den Nightly-, Alpha-, Beta- RC-Versionen lasse ich soweit möglich außen vor. Zur Installation äußere ich mich nicht, da diese vom verwendeten Betriebssystem abhängt und ich hier nur Kubuntu Maverick verwende. Es sei nur erwähnt, daß SeaMonkey 2.1 noch nicht über Paketquellen verfügbar ist. Ich habe mir nur den ZIP-File geholt, ausgepackt und von Hand einen entsprechenden Menü-Eintrag erstellt. Das hat auch den Vorteil, daß sich SeaMonkey selbstständig updaten kann und nicht auf den entsprechenden Linux-Distributor angewiesen ist! 😉

Auch über die Add-ons schreibe ich hier wenig, dazu sollte man meinen entsprechenden Artikel lesen. Nur der neue Add-on-Manager selbst sei hier kurz erwähnt, der jetzt kein eigenes Fenster mehr hat, sondern in einem Tab geöffnet wird! Bei diesem gab es bis zu SeaMonkey 2.1b3 leider Darstellungsschwierigkeiten, die nun jedoch behoben sind.

Übrigens verwende ich nicht das Standard-Theme, sondern das ebenfalls mitgelieferte Modern. Es gefällt mir einfach besser. 😀

Zur näheren Erklärung was die SeaMonkey Suite eigentlich ist dürft ihr gerne meinen Artikel vom 23. März 2011 hier im Blog lesen. 😉

 

Als erstes fällt in 2.1 auf, daß die Suite wieder einmal schneller geworden ist. Diese sehr positive Änderung betrifft alle Teile der Suite inklusive dem Start. Diese Änderung sollte sich natürlich auch beim Mozilla Firefox 4 bemerkbar machen, da beide den selben Unterbau haben.

Geschwindigkeitsrausch:

Die Startgeschwindigkeit hängt natürlich davon ab, wie viele Add-ons installiert sind und welche Teile der Suite starten. Wenn man nur den Browser selbst ohne Add-ons startet bemerkt man zum Beispiel kaum mehr einen Unterschied zum angeblich ach so schnellen Google Chrome. Aber wer verwendet einen Mozilla-Browser ohne Add-ons? Außerdem hängt natürlich auch viel vom verwendeten Rechner und dessen Innereien ab, wie schnell ein Programm startet.

Beim Surfen machen sich hier einige Änderungen bemerkbar, vor allem der neue JIT-Compiler JaegerMonkey ist hier zu erwähnen. Dieser leistet bis jetzt einen wirklich guten Dienst und man darf gespannt sein, wie es in diese Richtung weiter geht. Flüssiges Arbeiten mit der Suite ist somit kein Problem.

Beim oft erwähnten, gleichzeitig aber nichtssagendem Acid3-Test kommt SeaMonkey immerhin auf 97 von 100 Punkten. Das ist zwar nicht das beste Ergebnis, aber bei weitem auch nicht das Schlechteste.

Surfen mit der Suite:

Das Surfen mit der Suite gestaltet sich wie immer sehr angenehm. Tabbed-Browsing bereitet keine Schwierigkeiten, der Seitenaufbau geht flott und auch der Aufbau und Wechsel zu anderen Tabs bereitet keine Probleme. Wenn man dazu noch das Add-on Adblock Plus installiert ist auch die nervige Werbung verschwunden! 😉

Plugins wie Adobe Flash, Java oder Silverlight/Moonlight laufen nun in einem eigenen Prozess, so daß sie eigentlich bei Problemen nicht mehr den ganzen Browser blockieren oder gar zum Absturz bringen sollten. Gerade Flash ist hier ja leider ein extrem negatives Beispiel in Verbindung mit Mozilla-Browsern. Bis jetzt gab es hier jedenfalls keine Probleme mehr.

Edit: Das mit den eigenen Plugin-Prozessen scheint doch nicht so gut zu funktionieren. Leider schafft es zumindest Flash immer noch, daß die komplette Suite zum Stillstand kommt und nur über den Systemmonitor beendet werden kann! 😥

 

Bei manchen Sites kann die Meldung kommen, daß man angeblich einen veralteten oder nicht unterstützten Browser verwendet. Diese Sites fragen den Browser leider nach dem Namen ab (Browser-Sniffing) und nicht nach der Engine. Da SeaMonkey wie auch der Firefox die Gecko-Engine verwendet ist diese Meldung natürlich völliger Unsinn und man sollte den Websiten-Betreiber auf seinen Fehler aufmerksam machen. Dabei sollte man die entsprechenden „Webdesigner“ auch auf folgende beiden Sites hinweisen:

MozillaWiki: Gecko is Gecko

Gecko is Gecko

 

Mit verschiedenen Add-ons ist es auch möglich, daß sich SeaMonkey zum Beispiel als Firefox ausgibt. Ich verwende dazu die PrefBar von Manuel Reimer, wobei ich allerdings diese Funktion immer seltener benutzen muß. Anscheinend merken die Webdesigner so langsam, daß der Name eines Browsers eigentlich unwichtig ist und nur die Engine wirklich zählt.

Es besteht auch im Menü –> Bearbeiten –> Einstellungen… –> Erweitert –> HTTP-Verbindungen die Möglichkeit, daß sich SeaMonkey 2.1 als Firefox-kompatibel ausweist. Allerdings wurde diese Funktion von mir noch nicht getestet.

Auch das Schreiben in Foren und wie hier in Blogs ist natürlich ohne Probleme möglich. 😉

Radio über das Internet hören, Video-Streams im Vollbild oder auch Browser-Games meistert SeaMonkey mit Bravour, wenn die entsprechenden Plugins installiert sind.

Der Mail- & News-Client:

SeaMonkey Mail & Newsgroups 2.1 ist, soweit ich weiß, eigentlich nichts anderes wie Mozilla Thunderbird 3.1, nur eben in die gemeinsame Oberfläche der Suite integriert. Er ist leicht einzurichten und ebenso einfach zu bedienen. Egal, ob POP3- oder IMAP-Konten, Newsfeeds oder Newsgroups: SeaMonkey beherrscht es.

Mit dem in SeaMonkey integrierten Adressbuch, der Kalender-Erweiterung Lightning und dem Verschlüßelungs-Add-on Enigmail bleiben eigentlich keine Wünsche mehr offen. Es gibt auch noch andere Erweiterungen dazu:

Dies sind natürlich nur 3 Beispiele, aber für mich waren es die wichtigsten!

Die empfangenen Mails kann man auch ohne Problem über das integrierte Filtersystem in Ordnern verwalten und auch der lernfähige Spamfilter SpamAssassin verrichtet seinen Dienst tadellos.

Mit diesen Erweiterungen kann man SeaMonkey Mail & Newsgroups und Mozilla Thunderbird eigentlich fast schon mit Microsoft™ Outlook© vergleichen.

Das Adressbuch:

Tja, was will man hierzu sagen? Man kann, wie oben erwähnt, einem Kontakt ein Bild zuweisen, den Geburtstag angeben, private und dienstliche Adressen und Informationen angeben und natürlich die E-Mail-Adressen. 😉

Der IRC-Client ChatZilla:

Dies ist das Firefox-Add-on ChatZilla, welches bei SeaMonkey integriert ist b.z.w. automatisch mit installiert wird. Es ist ein reiner Text-Chat mit sehr vielen Möglichkeiten, über den auch ich meinen Chat-Room realisiere! Diese Chat-Räume werden in Tabs angezeigt, so daß man einfach zwischen verschiedenen Räumen wechseln kann. Im allgemeinen sind diese Chats nicht über irgendwelche Verschlüsselungen gesichert, allerdings ist auch das möglich. Meiner zum Beispiel verwendet hierfür TLS/SSL.

Mehr kann man hier eigentlich nicht schreiben, da eine Erklärung zu ChatZilla den Rahmen dieses Artikels bei weitem sprengen würde!

Der HTML-Editor Composer:

Hierzu sei eigentlich nur erwähnt, daß es sozusagen der sehr viel ältere aber auch sehr viel kleinere Bruder des Web Authoring Systems KompoZer ist. Ich habe jedoch irgend etwas läuten hören, daß an einer Anpassung gearbeitet wird! Ob das passiert und was das bedeutet, davon lasse ich mich überraschen.

Mein Fazit:

Alles in allem ist die SeaMonkey Suite 2.1 mal wieder ein gelungener Streich des SeaMonkey Project. Sämtliche Teile arbeiten tadellos Hand in Hand, es läßt sich flüßig und einfach damit arbeiten und auch die Integration der einzelnen Applikationen in eine gemeinsame Oberfläche ist wie immer perfekt gelungen. Sie läuft bis jetzt äußerst stabil und ich hatte seit dem Erscheinen des RC1 am 12. Mai 2011 auch keinen einzigen Absturz zu verzeichnen, was mich insbesondere bei Flash sehr verwundert! 3-4 Crashs durch das Flash-Player-Plugin am Tag waren bis vor Kurzem hier eigentlich normal, wobei früher immer die komplette Suite beendet wurde. (Siehe weiter oben! 👿 ) Diese Verbesserung ist wohl eines der besten Merkmale der neuen Browser-Generation von Mozilla und das Team verdient hiermit ein sehr großes Lob!

Denjenigen, die wie ich nicht immer für alles ein extra Programm haben wollen kann ich die SeaMonkey Suite 2.1 nur empfehlen. Sie läuft hier ohne Macken zum Teil bis zu 16 Stunden am Tag durch, verwaltet nebenbei meine Mails und News und auch mein (leerer) Chat-Room läuft im Hintergrund mit.

Dafür, daß es noch nicht die endgültige Version ist kann ich eigentlich nur noch sagen: Prädikat sehr empfehlenswert!

 

Viele Grüße nun aus Augsburg sendet euch wie immer

Euer Zauberadmin

Mike, TmoWizard

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Computer/Internet, Die SeaMonkey Suite, Open Source

9 Replies to “SeaMonkey 2.1.* – Ein Erfahrungsbericht”

  1. Nun muß ich mir mal selbst einen Kommentar schreiben! 😉
    Ist ja unglaublich für meinen kleinen Blog:
    Wenn ich bei Google das Web nach SeaMonkey 2.1 suche, dann kommt dieser Artikel tatsächlich bereits als Nr. 10 der ersten Suchergebnisse! *freu*

  2. hihi…genauso bin ich auch auf diesen Artikel aufmerksam geworden.
    Die Weiterentwicklung der ehemaligen Mozilla Suite war in Sprung in die richtige Richtung.Ist gut gelungen. Dank deiner detaillierten Beschreibung weiß ich dass einige Schwächen wie Flash Implementierunge vorhanden sind. Ich werds mir trotzdem installieren. Die AddonListe ist der Wahnsinn. Erspart mir viel Mühe bei Suche und Kompatibilität. Danke!
    1. Hallo Sabby!

      Auch dir ein herzliches Willkommen auf meinem kleinen Blog!

      hihi…genauso bin ich auch auf diesen Artikel aufmerksam geworden.

      Durch Google? Fein! 😀

      Die Weiterentwicklung der ehemaligen Mozilla Suite war in Sprung in die richtige Richtung.Ist gut gelungen.

      Stimmt! Wobei die Mozilla Suite ja auch nur die konsequente Weiterentwicklung des Netscape war, mit dem ich damals angefangen habe. Irgendwie kann ich mit dem Firefox und Thunderbird als einzelne Programme einfach nichts anfangen!

      Dank deiner detaillierten Beschreibung weiß ich dass einige Schwächen wie Flash Implementierunge vorhanden sind. Ich werds mir trotzdem installieren.

      Tja, Flash ist leider so eine Geschichte für sich! Ich bin echt gespannt, wann das mal jemand richtig in den Griff bekommt! :-O

      Wenn du SeaMonkey trotzdem verwenden willst: Willkommen an Bord! 😉

      Die AddonListe ist der Wahnsinn. Erspart mir viel Mühe bei Suche und Kompatibilität. Danke!

      Die hier? SeaMonkey Add-ons

      Da steckt auch einiges an Arbeit dahinter! Immerhin werden diese Add-ons von mir ja erst getestet, bevor sie hier in der Liste erscheinen. Das kostet manchmal echt Nerven, wenn wieder mal nichts mehr geht! 🙁

      Grüße aus Augsburg und viel Spaß mit SeaMonkey!

      Mike, TmoWizard

  3. Ein wirklich sehr guter Artikel, bin eben beim googlen darauf gestoßen und muss ein Lob aussprechen. Alles ist sehr detailliert und verständlich beschrieben, super Sache.

    Ich werd das Ganze jetzt mal downloaden und ein bisschen testen.

    1. Hallöchen!

      Eigentlich sehe ich diesen Kommentar ja als Spam an, ich möchte aber einmal eine Ausnahme machen und lasse ihn deswegen auch hier vorläufig stehen.

      Wenn dir dein Kommentar ernst ist wäre es gut, wenn du dich noch einmal hier meldest und eine entsprechende Antwort hinterläßt!

      Ich lasse dir hiermit 3 Tage Zeit, danach wird dein Kommentar zusammen mit meiner Antwort gelöscht!

      Grüße aus den dunklen Geheimgängen von TmoWizard’s Castle

      Mike, TmoWizard

      1. Hallo,

        mein Kommentar war keineswegs Spam, habe mich wirklich für das Thema interessiert. Daher habe ich es gegoogled und bin auch deiner Seite gelandet.

        Habe mir jetzt SeaMonkey 2.7 herunter geladen und bin sehr zufrieden damit. 🙂

        1. Dann sage ich auch dir ein Willkommen auf meinem Blog!

          Danke für dein Lob, so etwas erfreut einen Blogger natürlich immer! 😀

          SeaMonkey ist je eigentlich nichts anderes wie Firefox und Thunderbird mit einer gemeinsamen Oberfläche. Immerhin ist die Suite der ursprüngliche Nachfolger des Netscape Communicator, nur eben auf den neuesten Stand des Internets angepaßt.

          Im Gegensatz zu den meisten Anderen habe ich mich damals eben entschlossen, daß ich nicht zu Firefox und Thunderbird wechsle. Ich bin stattdessen bei der Suite geblieben und werde das auch bleiben!

          Da SeaMonkey zum Teil kompatibel mit Firefox ist funktionieren damit übrigens auch sehr viele Add-ons. Ich habe dafür eine Liste erstellt, die ich immer wieder um neue Add-ons erweitere und auf den neuesten Stand bringe:

          Add-ons für SeaMonkey 2.*

          Vielleicht ist dir diese Liste ja hilfreich, es gibt sie nämlich sonst nirgendwo! Auch sonst könnten dir meine Artikel über SeaMonkey von Nutzen sein, es sind ja inzwischen ein paar zusammen gekommen! Alle werden allerdings nicht für jeden gelten, da ich hier ja mit Linux/Kubuntu als Betriebssystem arbeite. Das Tutorial über ClamAV wird zum Beispiel kaum einen Windows-Anwender interessieren, obwohl es natürlich auch dort funktioniert!

          Grüße nun aus den streng geheimen Geheimgängen von TmoWizard’s Castle

          Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.