Tote Hose bei deutschen Blogs?

Hallo zusammen, oder so! 8-)

Ich habe es mal wieder geschafft und bin in ein paar nette Diskussionen(Link entfernt, gibt es nicht mehr!) gestolpert über das Thema Bloggen und die Zukunft der deutschen Blogs:

Sind deutsche Blogs tot oder ist das doch nur ein Sommerloch? Passend dazu hat auch Webmaster Friday eine entsprechende Frage gestellt und nun will ich versuchen, daß ich diese einigermaßen vernünftig beantworten kann.

Natürlich ist es manchmal schwer, ein interessantes Thema zu finden. Man kann das ja sehr gut hier in meinem eigenen kleinen Blog sehen, daß ich nicht regelmäßig einen Artikel veröffentliche. Schließlich will ich meinen Blog nicht mit irgendwelchen Unsinn zumüllen! Da ich aber nur bestimmte Themen aufgreife ist es manchmal schwer, da einen vernünftigen Artikel daraus zu machen.

Wenn nun jemand versucht mit einem neuen Blog online zu gehen stößt er gleich mal auf mehrere Fragen:

  • Welche Themen soll ich verarbeiten?
  • Gibt es darüber schon etwas und wie bekannt ist diese Site?
  • Wie mache ich meinen Blog bekannt?
  • Welches Publikum will ich erreichen?
  • Nehme ich eine eigene Domain?
  • Wo hoste ich das oder nehme ich einen Baukasten?

Das sind natürlich nur ein paar Fragen, die sich einem stellen. Welche Antworten gibt es dazu?

Nehmen wir meinen Blog als Beispiel: Ich schreibe ein bißchen über unsere Politiker, über das Internet im allgemeinen, die SeaMonkey Suite und ab und an auch über irgend welchen Spam. Auch mein Interview führe ich natürlich weiter! :mrgreen: Ich habe also mehrere Themen und bin dadurch nicht auf ein bestimmtes Gebiet angewiesen.

Wenn ich aber ein neues Blog eröffne wird es schwer, ein passendes Thema zu finden. Noch ein Blog über die i-Dinger von Apple? Oder über Windows? Vielleicht schreibe ich über Linux oder bringe einfach die neuesten Nachrichten! Bücher? Oder stelle ich irgend welche Produkte vor, die ich teste?

Dann sollte erst einmal die Suche beginnen, ob nicht schon jemand anderer da ist! Kann ich demjenigen Konkurrenz machen oder arbeite ich irgendwie mit dem Blogbetreiber zusammen?

 

Mit der Bekanntheit ist es ähnlich. Viele meinen einfach ich stell jetzt ein paar Artikel rein und werde dann berühmt wie z. B. Fefe. :roll: So einfach geht das natürlich nicht! Alleine die Recherche für einen Artikel kann je nach Thema mehrere Stunden in Anspruch nehmen und da ist es dann auch schon vorbei. Viele stellen hier schon zu hohe Ansprüche und wundern sich dann, daß es in die Hose geht.

Auch die Leser sind wichtig, da man diese ja erreichen will. Irgendwie muß der Blog also verbreitet werden. Ich selbst regle das über Twitter und Facebook. Jeder neuer Artikel wird darüber verbreitet und ich rate auch einem Anfänger, daß er den selben Weg geht. Einfach einen Artikel zu schreiben und dann auf Besucher warten bringt irgendwie nichts. Ich denke mal, daß man da ewig wartet.

Auch sollte man dabei irgendwie seine Rechtschreibung beachten. Wenn ein Artikel vor Fehlern strotzt und kaum verständlich lesbar ist wird das nichts!

 

Kommen wir zur Frage des Hosters und der Domain. Welchen Anbieter nehme ich? Hoste ich selbst oder nehme ich ein fertiges System? Beides hat seine Vor- und Nachteile. Ich selbst bin bei einem Freehoster ohne eigene Domain und das genügt mir auch. Aber reicht das auch für die eigenen Ansprüche oder ist eine eigene Domain bei einen großen Anbieter doch besser?

Bei dieser Frage scheiden sich die Meinungen. Es kommt eben darauf an, was ich von meinem Blog erwarte! Wie man bei meinem Blog erkennen kann, genügt auch ein Freehoster, auch wenn ich einige kleine Einschränkungen habe.

 

Wenn nun diese Fragen geklärt sind geht die Arbeit aber erst richtig los. Natürlich reicht es nicht, wenn ich einfach so einen Artikel veröffentliche. Dort haben aber viele neue Blogger ein Problem. Sie werden dann mit Themen wie SEO und ähnlichem erschlagen und geben nach kurzem wieder auf. Es ist ihnen einfach zuviel Arbeit! Brauch ich das aber wirklich? Sieht nicht so aus! Ehrlich gesagt habe ich mich noch nie darum gekümmert und diese Platzierung gibt mir wohl Recht! Natürlich kommt es auch hier auf das Thema und die Aktualität an.

 

Ein weiterer Anfängerfehler ist die Art und Weise wie man seinen Blog verlinkt und bewirbt. Da werden aggressiv Kommentare in anderen Blogs geschrieben die zum Teil gar nichts mit dem entsprechenden Artikel gemein haben! Das bringt mal gar nichts außer Verärgerung beim Blogbetreiber und einen Eintrag in der Filterliste.

 

Man sieht also, daß sich ein Anfänger in der Blogosphäre schwer tut. Viele Blogs werden aufgemacht, es kommen ein paar Artikelchen und das war’s auch schon. Bei einem etablierten Blog sieht das dagegen anders aus, es wird dort wirklich aktiv gearbeitet. Natürlich hat jedes Blog seine Hochs und Tiefs. Mal gibt es kaum eine Reaktion auf einen Artikel und ein anderes Mal kann man sich kaum vor Kommentaren retten. Bei mir ist das nicht schlimm, da ich ja nur aus Spaß am schreiben dieses Blog betreibe. Wobei ich mich natürlich auch über Besucher und deren Kommentare freue!  ;-) Bei einem großen eventuell durch Werbung finanzierten Themenblog sieht das allerdings anders aus. Er ist auf Besucher und Kommentare ebenso angewiesen wie auf einen Klick auf seine Werbebanner.

Man sieht hiermit ebenso, daß die Beantwortung der Frage gar nicht so einfach ist. Es gibt zwar in Deutschland keine so große Gemeinde wie z. B. in Amerika, wirklich tot ist die Bloggerszene aber garantiert nicht! Es ist einfach schwer, einen neuen Blog zu verbreiten. Genau dort müßen wir Blogger eben zusammen halten und einem Neuling ein bißchen unter die Arme greifen. Hilfe hierbei gibt es dabei natürlich auch bei Projekten wie Blogger United oder den Blogverzeichnissen.

Wenn nun jemand auf die Idee kommt und ein eigenes Blog eröffnen will: Dran bleiben und nicht aufgeben! Es ist schwer, aber nicht unmöglich. Und wer Spaß am Schreiben hat ist gerne in der Welt der Blogger willkommen. Keine Angst, wir beißen nicht! :twisted:

 

Grüße nun aus der Firnhaberau, Augsburg

einen schönen (naja) Sonntag

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

10 Replies to “Tote Hose bei deutschen Blogs?”

  1. Der letzte Absatz trifft es nochmal richtig. Auf keinen Fall aufgeben, auch wenn es mal nicht so gut klappt oder einem was nicht einfallen will oder wie auch immer.

    Hat ein Stück weit vom Unternehmertum das Bloggen. Die Gewinner sind die die durchhalten. Natürlich braucht es ein wenig Handwerkszeug und Tipps. Aber das ist, wie du beschrieben hast, ja kaum das Problem.

    Und noch eins: nicht zu lange planen, sondern einfach anfangen!

    PS: Es scheint tatsächlich etwas ruhiger zu werden die Tage in der Blogosphäre. Aber das wird schon wieder. :)

    1. Hallo Stef, danke für deinen Kommentar!

      Ich blogge ja eigentlich noch nicht so lange, zumindest nicht richtig. Das was ich da früher bei Live-Space gemacht habe möchte ich nicht wirklich als Bloggen betiteln, das fing erst im Dezember 2010 an.

      Natürlich gibt es immer mal Hochs und Tiefs, aber das ist ja überall so. Dein Vergleich mit einem Unternehmen passt da sehr gut!

      Geplant war das Ganze eigentlich nicht so, wie es jetzt läuft. Das Blog sollte nur nebenbei laufen als Erweiterung für meine eigentliche Site und das zugehörige Forum. Das Blog läuft aber nun besser wie gedacht, dafür ist mein Forum leer. ;-) Einzig mein seltsames Gästebuch hat tatsächlich ein paar Einträge bekommen.

      Ob es ruhiger wird momentan ist ein anderes Problem: Meine eigentlichen Besucher sind etwas zurückgegangen, dafür kommen wieder mehr Spam-Beiträge wieder verstärkt zum Tragen! :-(

      Ach ja: Ich tippe gerade auf dem mir noch etwas unbekannten Notebook einer Bekannten – irgendwie werd ich mit dieser Tastatur nicht warm; bin froh, wenn ich wieder zu hause an meiner Kiste sitze! :-D

      Grüße aus dem zur Zeit sonnigen Augsburg

      Mike, TmoWizard

  2. Huhu Mike,

    lieben Dank für die Erwähnung. Du hast es noch mal gut auf den Punkt gebracht. Ich finde auch, wir sollten uns nicht ständig an der Bloggerszene in den USA orientieren. Das wäre wohl wie Äpfel mit Birnen vergleichen.
    Mag vielleicht ein wenig kleinkariert klingen, aber ich ich finde wir sollten uns auf das Naheliegendste konzentrieren und das Beste rausholen … in der deutschen Blogosphäre.

    Gruß Sylvi

    P.S.: Leider ist der Trackback zu Deiner Verlinkung nicht bei mir eingetrudelt :-|

    1. Hi Sylvi,

      gerne geschehen! Ich finde, daß sich so etwas einfach gehört.
      Das mit dem Vergleich zu den USA ist auch wirklich ein Unding, völlig ohne Sinn. Daß es dort wesentlich mehr Blogger wie hier bei uns gibt sollte klar sein, alleine schon durch den Größenvergleich!
      Auch ich bin der Meinung, daß wir uns auf unsere Blogosphäre kümmern sollten und nicht nach entfernten Sternen greifen.

      Das mit dem Trackback hier ist leider eine Macke meines Freehosters! Manchmal funktioniert es einwandfrei und beim nächsten mal nicht mehr. :-O
      Vielleicht sollte ich bei denen mal wieder im Forum vorbei schauen.

      Grüße aus Augsburg

      Mike, TmoWizard

    2. Hallo Sylvi!

      Da hier anscheinend die normalen Pingbacks von WordPress bei meinem Freehoster nicht funktionieren habe ich nun extra Trackbacks gesetzt. Nun bin ich gespannt, ob das funktioniert. Bei Webmaster Friday kam der letzte jedenfalls an, also besteht noch Hoffnung für mein kleines Blog! ;-)

      Grüße aus Augsburg

      Mike, TmoWizard

    1. Hallo Michael!

      Du hast mehrere Blogs? Hier hast du als Adresse ja nur die Fragenschleuder angegeben.
      Sicher kommt es viel auf das Thema Thema des Blogs an. Wichtig ist aber auch, daß man am Ball bleibt und nicht nach kurzer Zeit aufgibt nur weil die Besucher ausbleiben!

      Wie ich im Artikel geschrieben habe meinen manche Leute, daß sie einfach ein Blog zu einem bestimmten Thema eröffnen, klatschen es mit Werbung zu, schreiben ein paar Artikel und warten auf Besucher und eventuell auf einen Verdienst über die Werbung.

      So einfach geht das aber natürlich nicht, da gehört schon ein bißchen mehr dazu. In so einem Fall werden wohl kaum viele Besucher auftauchen und wenn, dann verschwinden sie auch genau so schnell wieder.
      Ich verdiene mit meinem Blog zwar nichts, aber immerhin halte ich es jetzt seit Ende 2006 am Leben. Damals war es allerdings noch ein Live-Space von Microsoft!

      Es ist hier rechts in der Widget-Leiste zwar eine Werbung eingebaut, aber nur, damit die Layer-Werbung meines Freehosters nicht aufkreuzt. Ob da jemand drauf klickt oder sie mit einem Werbeblocker ausblendet geht mir ehrlich gesagt am Ar*** vorbei! Ich blockiere sie immerhin ja selber auch. ;-)

      Grüße aus Augsburg

      Mike, TmoWizard

  3. Mein Blog ist erst vor ein paar Monaten gestartet und ich rede mir seit dem ein, dass nach dem Sommerloch der Besucheransturm kaum noch zu stoppen sein wird :-)
    Allerdings muss ich zugeben, ich lese auch mehr amerikanische als deutsche Blogs da das Angebot einfach viel größer ist.
    Alex
    1. Hallo Alex!

      Auch dir ein herzliches Willkommen in meiner kleinen Burg! ;-)

      Ein Blog über Kaffee?? Welch eine lustige Idee! Vor allem für mich als Kaffee-Freund sehr praktisch und informativ, da werde ich wohl öfter mal vorbei schauen! Hab auch gleich mal den Feed abonniert.

      Wenn man sich auf meinem Blog umsieht kann man feststellen, daß der richtige Blogbetrieb eigentlich auch erst im Dezember 2010 anfing und alles zuvor eher irgendwas dahin geschriebenes ist.

      Da ich das Blog auch nur privat und aus Spaß am Schreiben führe stört es mich auch nicht wirklich, daß hier eher weniger Besucher und auch wenig Kommentare sind. Wobei ich allerdings darüber freue, daß einige Artikel doch eine solch positive Reaktion hervorrufen.

      Allerdings habe ich nicht mit dem Andrang gerechnet, den ich mit meinem Artikel über Add-ons für SeaMonkey 2.* ausgelöst habe. Damit meine ich jetzt nicht nur die Kommentare, sondern auch die Reaktionen in Foren und Newsgroups und das für mich sehr erstaunliche Suchergebnis bei Google! :-D

      Amerikanische Blogs lese ich eher weniger, da meine Englischkenntnisse vorsichtig ausgedrückt eher bescheiden sind!

      Und was den Besucheransturm betrifft: Den größten Ansturm hat hier leider der Spamordner! :-O

      Grüße aus Augsburg

      Viel Spaß und eben soviel Glück mit deinem Blog

      wünscht dir

      Der Zauberadmin

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.