, Author

Last Updated on

[Information: Durch einen Server-Ausfall ist hier leider einiges schief gegangen und dieser Artikel war nicht mehr erreichbar. Ich mußte ihn leider neu rekonstruieren.]

 

Heute geht es wieder einmal um ein Thema von Webmaster Friday:

“Usability – was sollte ein guter Blog bieten?”

Das ist natürlich eine sehr interessante Frage und ich will einmal versuchen, diese für TmoWizard’s Castle zu beantworten.

 

Folgende Stichpunkte werden dabei auf Webmaster Friday erwähnt:

  1. Gut lesbarer Text
  2. Ein Impressum bzw. eine
  3. Info über den Autor
  4. Antworten auf Kommentare
  5. Datum des Artikels
  6. Interne Suche
  7. Interne Verlinkung zu weiterführenden Artikel
  8. Social-Media-Sharing, also z. B. der Facebook-Button
  9. Infos zu Bildern
  10. Quellenangaben

 

Fangen wir also mal an:

1. Gut lesbarer Text

Das ist mal wieder so eine Sache, bei der sich wohl die Geister scheiden! Ich selbst verwende ja einen schwarzen Hintergrund mit weißer Schrift und gold bzw. gelb farbigen Links. Da es bisher darüber keine Beschwerden gab scheine ich damit einen guten Treffer gelandet zu haben. Auch mit der Schriftgröße bin ich anscheinend auf dem richtigen Weg, da man meine Texte auch hier auf dem Notebook mit relativ kleinem Display gut lesen kann.

Ich komme ja viel im Internet herum und habe da schon einige üble Sites gesehen, wobei eine hellgraue Schrift auf weißem Hintergrund noch eines der harmloseren Dinge war. Da nützt dann auch ein gut geschriebener Artikel nichts, wenn man ihn nicht richtig lesen kann!  😕

Zu beachten ist dabei auch, wie der Text gestaltet ist. Ich arbeite doch sehr häufig mit Absätzen, da des meiner Meinung nach den Artikel übersichtlicher macht. Auch sollte man natürlich auf seine Rechtschreibung und den Satzbau achten, da ein schlecht lesbarer Artikel mit dutzenden Rechtschreibfehlern nicht gerade der Renner ist. Außerdem hat heute jeder vernünftige Browser auch eine Rechtschreibkorrektur, die man natürlich aber auch einschalten sollte. Meine meckert schon mal des Öfteren, wenn ich nicht aufpasse!  😎

 

2. Das Impressum

Ein Impressum sollte eigentlich in einem guten Blog nicht fehlen und ist soweit mir bekannt sogar Pflicht! Mein eigenes ist zum Beispiel über ein Widget rechts zu erreichen, in der Infobox über mich und ganz unten im Footer des Blogs. Ab und zu verlinke ich es wie gerade eben auch in einem Artikel, es soll ja schließlich nicht verloren gehen!  :mrgreen:

Welche Daten dort stehen müßen ist ja leider sehr schwammig erklärt, weswegen ich in meinem eigenen gleich die kompletten Daten stehen habe. Sicher ist sicher und so kann mir da keiner ans Bein pinkeln.

 

3. Info über den Autor

Ei nun, das ist so eine Geschichte für sich. Schließlich kann man da sehr Unsinn viel in solch eine Infobox hinein schreiben! Ich hab das eben so geregelt, daß diese Box unter jedem meiner Artikel erscheint. Wirklich wichtig finde ich das aber nicht, da man sowas ja auch in ein Impressum schreiben kann. Allerdings ist solch eine Box schon praktisch, wenn man nicht erst das Blog nach einem Impressum oder ähnlichem durchsuchen muß!

Ob das andere auch so regeln ist natürlich jedem seine eigene Sache. Ich habe sie eben aus dem erwähnten Grunde eingebunden, aber wirklich brauchbare Infos stehen da nicht wirklich drinnen.  😉

 

4. Antworten auf Kommentare

Das ist eigentlich genau das, wovon ein Blog lebt. Ich finde es auf jeden Fall sehr wichtig, daß ich auf abgegebene Kommentare auch antworte. Schließlich möchte ich ja meine Leser nicht dadurch vergraulen, in dem ich ihre Kommentare ignoriere. Leider habe ich aber schon einige Blogs entdeckt, bei denen das nicht so ist. Auch bei einigen größeren Blogs kommt es leider vor, daß sich der Autor da gar nicht darum kümmert.

Das ist natürlich nicht Sinn der Sache und ich finde, daß die betreffenden Autoren in solch einem Fall ihre Kommentarfunktion am Besten gleich abschalten sollten. auf solchen Blogs schreibe ich vielleicht ein oder zwei Kommentare und wenn keine Reaktion erfolgt wird mich solche ein Blog nicht mehr sehen.

 

5. Datum des Artikels

Das sollte eigentlich Pflicht für jedes Blog werden! Es ist in meinen Augen ganz übelst wenn ich etwas suche und einen Artikel dazu finde aber es nicht ersichtlich ist, ober dieser eigentlich aktuell ist oder total veraltet! Mir ist das schon mehrfach passiert, daß ich auf solch einen Artikel geantwortet habe und dann die Meldung bekam, daß der Artikel bereits mehrere Jahre alt war.   😯 So etwas sollte eigentlich nicht vorkommen und wirft irgendwie ein schlechte Licht auf den entsprechenden Blog! Das ich zusätzlich auch noch die Uhrzeit mit drinnen habe ist allerdings eher eine Spielerei von mir, die man vernachlässigen kann.

 

6. Interne Suche

Die habe ich bei mir erst vor kurzem eingebaut, allerdings kaum auf einem Blog verwendet. Nützlich ist es aber schon und daher gibt es das auch hier bei mir. Mehr kann ich dazu nicht sagen, aber zumindest angesprochen habe ich den Punkt!  😉

 

7. Interne Verlinkung zu weiterführenden Artikel

Das ist bei mir irgendwie selbstverständlich bei einigen Artikeln, aber das kommt natürlich auch auf das Thema an! In diesem Artikel würde das zu nichts führen, da ich darüber nicht wirklich was geschrieben habe. Wenn man jedoch schon andere Artikel über ein Thema geschrieben hat sollte man seine Leser schon darauf aufmerksam machen. Ein gutes Beispiel hier auf meinem Blog wären z. B. meine Artikel über die SeaMonkey Suite, bei denen die interne Verlinkung notwendig ist. {und schon ist wider ein interner Link da!  😉 }

 

8. Social-Media-Sharing

Wie man unschwer erkennen kann habe ich selbst entsprechende Buttons eingebaut. Ich finde die Dinger eigentlich recht praktisch, da man dadurch auch seine Artikel weiter verbreiten kann. Natürlich ist das keine Pflicht und manche regen sich über die Dinger auf, dabei brauchen die Leute ja nicht drauf klicken. Ich versteh da die ganze Aufregung irgendwie nicht wirklich, außer ich betrachte sie aus Sicht des Datenschutzes. Von dieser Seite her haben diese Buttons ja nicht gerade den besten Ruf, wobei viele hauptsächlich über den Facebook-Button schimpfen und dabei übersehen, daß die Anderen eigentlich auch nicht besser sind. Bei mir bleiben sie jedenfalls drinnen.

 

9. Infos zu Bildern

Ehem… Da sollte natürlich eine dementsprechende Angabe gemacht werden, woher diese Bilder kommen. Die Screenshots in meinem mehrteiligen Tutorial stammen zum Beispiel alle von mir selbst. Ansonsten gibt es hier bei mir  ja nicht viele Bilder. Darum schreibe ich dazu auch sonst nichts.

 

10. Quellenangaben

Das sollte eigentlich für jede Seite zur Pflicht werden. Meine Artikel stehen zwar unter einer entsprechenden Lizenz, so daß sie weiter verwendet werden können und dürfen. Allerdings eben nur, wenn ich auch als Autor erwähnt werde. Ich selbst verlinke ja auch sehr häufig in meinen Artikeln, von daher ist eine direkte Quellenangabe nicht unbedingt notwendig. Ein Klick und man ist auf der entsprechenden Seite.

Anders sieht das natürlich mit Zitaten aus, dort gebe ich natürlich die entsprechende Quelle inklusive Autor mit an. Schließlich ist das ja kein großer Aufwand, wenn man ein paar Wörter mehr schreibt. Auch bei Links habe ich immer eine entsprechende Quelle angegeben, wenn man mit der Maus darüber fährt. Das gehört für mich einfach dazu und ich denke mal, daß das auch bei den meisten anderen Bloggern der Fall sein dürfte.

Negative Beispiele hierfür gibt es allerdings leider auch sehr viele, wobei selbst größere Verlage oft ohne eine Quellenangabe aus einem Blog zitieren. Das finde ich natürlich weniger schön, aber es kommt eben doch immer wieder mal vor.

 

Fazit:

Wieder einmal habe ich es geschafft und einen Artikel geschrieben, der auf über 1000 Worte kommt!  😈

Man sieht also, daß dies eine sehr umfangreiche Thematik ist. Natürlich wird nicht jeder mit allem einverstanden sein was ich hier geschrieben habe, aber wir haben ja eine mehr oder weniger freie Meinungsäußerung in Deutschland.

 

Nun mache ich mal wieder Schluß.

 

Viele Grüße aus Augsburg, einen schönen Sonntag noch

wünscht euch wie immer

Euer Zauberadmin

Mike, TmoWizard

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Computer/Internet, Information

4 Replies to “Usability im Blog”

    1. Hallo Heiko!

      Tja, da scheiden sich wohl die Götter. Aber stell dir vor es wäre schwarz auf schwarz! 😛

      Ne, Quatsch! Klar kann das manche stören, ich finde es so aber angenehmer wie umgekehrt.

      Grüße aus Augsburg

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.