Telekom: Kein Bedarf für Glasfaser?

Liebe Leserinnen und Leser,

gestern bekam ich über meinen Feed-Reader eine Meldung von golem.de, die mich irgendwie zum Nachdenken anregte:

Telekom streicht Städte von der Glasfaser-Ausbauliste

 

Nach mehrmaligem Durchlesen des Artikels dachte ich immer noch, daß ich da irgendwie im verkehrten Film sein muß! Das begann schon beim folgendem Satz:

Zehn Prozent der Haushalte eines Ausbaugebiets müssten einen Vorvertrag abschließen, erst dann beginne die Telekom mit dem Netzausbau, hat die Wirtschaftswoche erfahren.

 

Da dachte ich wirklich erst, daß das ein verspäteter Aprilscherz sein muß! Nicht die Vermieter oder Hausbesitzer, sondern die Haushalte, also Mieter müßen da einen „Vorvertrag“ abschließen, damit bei ihnen das Glasfaser verlegt wird? Das so etwas nicht gut gehen kann sollte eigentlich selbst dem dümmsten Trottel klar sein! Ich schließe doch keinen Vertrag mit irgend jemandem wenn ich nicht weiß, wann und vor allen Dingen ob da überhaupt etwas in dieser Richtung gemacht wird! Vielleicht wohne ich auch zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr dort! Wenn ich dann auch noch die unverschämten Preise der Telekom betrachte, dann würde ich deren Vertreter mit einem gewaltigen Tritt in den Hintern außer Haus befördern.

Es gibt keinen Bedarf für Glasfaser? Dann schaut doch mal zum Beispiel nach Diedorf, die würden sich schon über einfaches DSL freuen! Dort gibt es Kabel, UMTS (wenn überhaupt eine Funkverbindung zustande kommt!) und ISDN, das war es aber auch schon. Die Leute dort schimpfen und fluchen und gehen zwangsweise zu Kabel Deutschland, da man mit dem Rest garantiert keinen Blumentopf gewinnen kann. Da wäre nicht nur der Bedarf vorhanden, sondern auch sehr großes Interesse!

 

Der Clou ist natürlich, daß die Telekom das von Erlangen behauptet, während M-Net dort fleißig seine Leitungen verbuddelt! Hier in Augsburg geht der Unfug der Telekom sogar noch weiter, wie manche meiner Leser mitbekommen haben. Ich habe das gerade noch einmal geprüft und bei der Telekom wird immer noch behauptet, daß hier maximal DSL16000 verfügbar wäre! Ich weiß ja nicht, was für Zeug sich die Leute der Telekom da durch’s Gehirn gezogen haben. Auf alle Fälle sollten sie aber damit sofort aufhören, da es anscheinend eine verheerende Wirkung haben muß! Nun hänge ich hier fast zwei Jahre an dieser von M-Net und der Telekom verlegten Leitung, obwohl es diese laut der Telekom ja gar nicht gibt.

Da muß ich jetzt auch an die Zeit denken, wo ich noch verheiratet war. Laut der Telekom gab es dort maximal DSL1000 und später DSL3000, Alice hat uns aber ohne Problem DSL16000 gebracht! Wenn also gar kein Bedarf dafür besteht frage ich mich ernsthaft, warum andere Anbieter dann diese Angebote überhaupt haben und auch noch Verträge dazu abschließen können. Irgendwie scheint die Telekom da was verpasst zu haben, sonst würden ihnen wohl kaum die Kunden davon rennen!

Folgendes ist übrigens wirklich ein interessanter Schlußsatz in dem Artikel:

Die Gründe für das geringe Interesse seien laut FTTH Council Europe lange Vertragsbindungen von bis zu 24 Monaten und fehlende oder schlechte Vermarktung der Zugangsangebote.

Jo klar, fehlende oder schlechte Vermarktung. Was nicht angeboten wird, daß wird auch niemand nehmen! Da die Telekom selbst bei vorhandenen Leitungen gar kein Angebot hat ist es wohl selbstverständlich, daß das auch niemand haben will. Was nicht angeboten wird kann man einfach nicht kaufen, das weiß ja wohl jeder Leiter eines Supermarktes. Übrigens hat auch eine telefonische und auch eine persönlich Nachfrage bei der Telekom ergeben, daß hier bei mir kein Glasfaser verfügbar ist! :-?

Ehrlich gesagt wundert es mich bei solch einem Verhalten nicht mehr, wenn die Leute zu anderen Anbietern gehen. Hier in Augsburg rate ich jedenfalls allen, daß sie entweder zu Alice gehen oder noch besser zu M-Net. Beide sind billiger als die Telekom und beide bieten auch die größere Bandbreite. Einzig der Service von Alice hat sich leider in den letzten Jahren sehr verschlechtert. Ich bin gespannt, wie das bei Alice jetzt unter O2 weiter gehen wird!

 

Mein Fazit:

Scheiß Telekom!

 

Viele grüße aus den mit Glasfaser vernetzten Kerkern von TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Euer

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

2 Replies to “Telekom: Kein Bedarf für Glasfaser?”

    1. Hallo Jan, willkommen auf meinem kleinen Blog!

      Danke für den ausführlichen Bericht und den Beispielen. Der hat mir sehr weitergeholfen.

      Dann hat mein Artikel seinen Zweck erfüllt, auch wenn du mit deiner Site eher auf der Seite der Vermieter stehst!

      Wichtig ist dieses Thema ja für beide Seiten, egal ob Mieter oder Vermieter.

      Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.