TmoWizard’s Castle: Ein Urheber meldet sich zu Wort!

Liebe Leserinnen und Leser, werte Bloggerinnen und Blogger!

Eigentlich wollte ich zum Thema Urheber und Urheberschutz die Klappe halten, aber leider ist dieses Thema einfach nicht mehr zu übersehen.

Folgendes hat mich nun veranlasst, daß ich diesen Artikel hier schreibe:

Wir sind die Urheber! Gegen den Diebstahl geistigen Eigentums

 

Auch wir sind Urheber!

 

Hier streiten sich nun zwei Parteien darum, wer nun eigentlich nach dem Gesetz im Recht ist. Wenn ich mir den ersten Artikel ansehe muß ich sagen: IHR NICHT! Wie viele der dortigen 100 Unterzeichner sind denn wirklich “Urheber”? Der Teil ist irgendwie verschwindend gering.

Dann schaut euch mal den zweiten Artikel an, daß sind Urheber! Und wißt ihr was? Ich bin auch einer! Ich bin der Urheber dieses Blogs und auch von diesem Artikel. Ich bin auch der Rechteinhaber und niemand kann damit Geld verdienen, wenn ich was dagegen habe!

Ihr redet vom Diebstahl des geistigen Eigentums? Sehr seltsam… Was ich im Kopf habe, daß kann mir niemand klauen! Will da irgend jemand meinen Schädel öffnen und das Wissen aus meinem Gehirn nehmen? Will der/die/dasjenige eine gewaltige Ohrfeige?

Ach so, ich bin ja nur ein kleiner Blogger, kein Urheber! Das ist aber ein gewaltiger Griff in’s Klo! Ich bin nämlich der Verfasser und damit auch der Urheber der Artikel, die hier auf TmoWizard’s Castle erscheinen, so ein Mist aber auch! Auch von den hier veröffentlichen Screenshots in den Tutorials bin ich überall alleiniger geistiger Urheber, sie stammen ja von meinem Rechner hier.

Ihr meint also wirklich, daß Raubkopierer euch arm machen? Dann schaut euch lieber mal die GEMA und die GEZ genauer an, dann wißt ihr, wo euer Geld hinkommt! Geht doch mal hin und vermarktet euer Zeug selber. Ihr werdet sehen, daß euer Gewinn ziemlich schnell ziemlich gewaltig in die Höhe schießt!

Urheber? Das war ich schon als Kind in der Schule! Ich habe genügend Aufsätze geschrieben, von denen ich der geistige Eigentümer bin.

Hier auf TmoWizard’s Castle sind inzwischen (ohne den jetzigen!) 144 Artikel erschienen, die kann mir niemand streitig machen. Allerdings haben diese Artikel ein Problem:

Sie stehen unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License! Das scheint etwas zu sein, von dem ihr noch nie etwas gehört habt. Klar, geht ja auch sehr schwer. Mit Bohnen in den Ohren und Tomaten auf den Augen kann man so etwas sehr leicht übersehen!

Übrigens halte ich nichts von den gar nicht vorhandenen Raubkopien, die gibt es nämlich gar nicht! Raub bedeutet, daß ist weg. Dumm nur, daß das entsprechende Material weiterhin verfügbar ist. Das ist also weder Raub noch Diebstahl, es ist ja weiterhin verfügbar!

Raub? Hat jemand mit Waffengewalt euer Gehirn geöffnet und einen Teil eurer Gedanken mitgenommen? Scheinbar schon! ;-)

Diebstahl? Wenn jemand bei einem Filesharer etwas zieht, ist es danach nicht mehr vorhanden?

 

Dies ist nun der 145 Artikel hier auf meinem Blog, wer bitte will mir das Urheberrecht dazu “klauen”?? Wer will mir das “geistige Eigentum” nehmen? Es ist mein Blog und egal, wie viele Leute aus meinen Artikeln zitieren oder ihn kopieren:

Es ist nicht geklaut, die Artikel stehen ja weiterhin auf meinem Blog zur Verfügung!

 

Gut, ich gebe es zu: Ich will und werde mit meinem Blog kein Geld verdienen, trotzdem sind alle Artikel mein geistiges Eigentum. Das kann man gar nicht klauen, schaltet doch mal euer Gehirn ein!

Ein wirklich gutes Beispiel für geistigen Dünnschiss ist übrigens folgende Aktion des Handelsblatt:

Mein Kopf gehört mir!

 

Eine ziemliche Menge Leute haben sich dort gemeldet, wirkliche Urheber sehe ich dort allerdings sehr wenige! Da sind sogar Manager der Content-Industrie dabei, was wollen die denn da??

Mal ganz deutlich:

ICH ALS BLOGGER BIN URHEBER, IHR ALS GELDGEIER ABER GARANTIERT NICHT!

 

Ich habe hier ein gewaltiges Problem:

Warum darf ich die von mir auf CD gekaufte Musik nicht auf meinen MP3-Player verfrachten und dort abspielen? Einige gehen ja, aber die meisten haben einen Kopierschutz. Soll ich die für meinen MP3-Stick nochmal kaufen? Da gibt es aber ein Problem: Das ist ein einfacher Player, wie soll ich da die gekaufte Musik drauf bringen?

Ihr angeblichen Urheber denkt doch nur an den Gewinn, der Kunde sollte aber eigentlich König sein, der geht euch aber mal gewaltig am Arsch vorbei! Ihr denkt doch alle nur noch im Zeichen des Dollars, eure Hörer interessieren euch doch einen Scheißdreck!

Ach noch was:

Welches Arschloch unter euch hat eigentlich meinen Blog bei Facebook als Phishing-Site angeprangert? Ich verkaufe hier nichts, da kann also auch nichts abgephisht werden!

 

Viele Grüße nun vom Blogger, Urheber und Rechteinhaber von TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

9 Replies to “TmoWizard’s Castle: Ein Urheber meldet sich zu Wort!”

  1. Lieber Mike,

    Du hast Dir wieder sehr viele Gedanken zu einem bestimmten Thema gemacht und sie gut formuliert und das mit Deiner Wut im Bauch verbunden.

    Schon seit einigen Tagen nehme ich mir vor, etwas über das Urheberrecht in meinem Blog zu schreiben. Aber ich weiß gar nicht was – soll ich darauf aufmerksam machen, dass meine Links nie geklaut sind, sondern meine persönliche Meinung untermauern? Darauf dürfte jeder lesende Mensch von selbst kommen.

    Wenn nun wirklich mal jemand einen meiner Inhalte klauen und als seinen eigenen ausgeben sollte, würde ich keinen Anwalt einschalten (sofern ich einen solchen Diebstahl überhaupt mitbekommen würde). Vielmehr würde ich daraus einen eigenständigen Blog-Artikel machen, um zumindest meine Leser darauf aufmerksam zu machen.

    Meine persönlich fotografierten Bilder schütze ich mit dem Einfügen meiner Blog-URL, um in einem solchen Fall “wenigstens” für mein Blog zu werben. Obwohl ich letztens noch gelesen habe, dass sich auch Copyright- und sonstige Vermerke aus Bildern löschen lassen und bereits gezielt gelöscht werden.

    Ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende in den Nischen und Hallen Deines Schlosses und sende Dir
    einen lieben Gruß
    Gerhard

    1. Hallo Gerhard!

      Wenn nun wirklich mal jemand einen meiner Inhalte klauen und als seinen eigenen ausgeben sollte, würde ich keinen Anwalt einschalten (sofern ich einen solchen Diebstahl überhaupt mitbekommen würde).

      Hier stellen sich mir die Haare zu Berg, wie soll das Klauen gehen? Soll derjenige im Rechenzentrum einbrechen und den Server mitnehmen?? Man kann den Inhalt eines Blogs kopieren, aber garantiert nicht stehlen, das ist einfach unmöglich!

      Auch deine eigenen Bilder wie auch meine Bilder und Screenshots kann man nicht klauen, man kann sie nur kopieren. Eine “Raubkopie” gibt es eigentlich gar nicht. Wer dringt schon mit Waffengewalt in ein Rechenzentrum und klaut einen Server mitsamt aller Backups?? Nur dann wäre es nämlich eine Raubkopie!

      Auch bei meinem Freehoster ist das völlig unmöglich. Der hat Backups und ich habe sogar mehrere davon, eine “Raubkopie” eines Artikels geht also gar nicht. Es kann auch von keinem mir bekanntem Programm, Lied oder Film eine Raubkopie geben, wie sollte das funktionieren??

      Fragende Grüße aus den rätselhaften Zimmerchen von TmoWizard’s Castle zu Augsburg

      Mike, TmoWizard

      1. Hallo Mike,

        bezogen auf meinen Kommentar finde ich es echt nervig, dass Du Dich an Worten fest klammerst anstatt Dich mit dem Inhalt auseinander zu setzen.

        Ersetze in meinem Kommentar Begriffe wie “Diebstahl, Raubkopie” mit dem Satz widerrechtliche Aneignung meiner Texte und Fotos.

        So recht Du mit den Begriffen hast, so geht es letztlich auch und vor allem darum, sich Inhalte anderer anzueignen und als eigene Inhalte zu erklären. Und ich als “kleiner” Blogger habe kaum Möglichkeiten, mich dagegen zu wehren. Abgesehen davon, glaube ich bei meinen Inhalten nicht, dass es viele andere gibt, die sich damit identifizieren. Und wenn doch, sind es bestimmt keine Menschen, die meine Inhalte übernehmen und sich zu deren Urhebern zu machen.

        Bloggende Grüße nach Augsburg
        sendet Dir Gerhard

  2. Hallo Mike, feiner Artikel!

    Ich als Twitterer bin ja auch Urheber meiner Tweets, immerhin stammen die ja von mir! Aber du hat was vergessen: Manche Leute können nicht soweit denken, das überfordert ihr Gehirn!

    Weißt du was? Es ist gut, daß ich keinen Blog oder so führe, ich wäre schon lange eingekastelt worden! Meine Sprüche sind noch viel schlimmer wie deine! ;-)

    Ach ja: Heute ist nicht alle Tage. Ich komm wieder, keine Frage!

    Das Panterchen Paul

  3. Hallo Mike,

    jetzt muß ich Dir doch einmal ein kleines Beispiel geben, um das Thema “Urheberrecht” neu anzufachen.
    Du kennst ja meine Bilder auf FB. Nehmen wir einmal an, ein erfolgreicher Schriftsteller verirrt sich auf meine FB-Seite und kopiert sich dort ein Bild von mir.
    Soweit ist alles o,k, ich freu mich darüber! Doch einige Wochen später, beim Blättern durch den “Spiegel” sehe ich in der Literatur-Bestseller-Liste diesen Schriftsteller, sein Buch auf Platz 1, und mein Bild als Titelbild dieses Buches.
    Eigentlich müßte man sich als Künstler darüber freuen, nur, ich habe an diesem Buch keinen € verdient.
    Was nun ?
    ENDE DES SZENARIO ——>
    Es gibt für bildende Künstler und Schriftsteller die “VG Bild Kunst” (http://www.bildkunst.de/)und VG Wort.
    Diese Verwertungsgesellschaften sind ähnlich der GEMA, GÜFA, GEZ.
    Die “VG Bild Kunst” hilft den bildenden Künstkern an ihr € zu kommen. Sie (die VG) durchforstet den Markt nach sogenannten “Raubkopierern”. Dies kann der einzelne Künstler gar nicht selbst. Und sollten diese Leute keine Genehmigung (es muß nicht immer um € gehen) haben, so hat der Künstler eine Möglichkeit dagegen vorzugehen.
    Oder soll der obengenannte fiktive Schriftsteller den Reibach allein einstecken?

    Man kann, wie Du eine andere Meinung vertreten, aber sich mal in eine andere Person zu versetzen, wäre oft ganz hilfreich. Gerne können wir uns weiter über dieses Thema unterhalten. Ich verstehe sehr wohl deine Wut, sehe aber auch die andere Seite.

    1. Hallo atacama12, willkommen hier auf meinem Castle!

      Das was du da schreibst hat schon Hand und Fuß, nur hast du die von mir verlinkten Artikel gelesen? Wenn sich ein Manager der GEMA oder so anmaßt, das er Urheber sei, dann ist das in den meisten Fällen einfach falsch!

      Wenn jemand ein Bild kopiert und einfach so für seine Zwecke einsetzt, dann ist das eine nicht genehmigte Vervielfältigung, aber von Raub oder Diebstahl kann man da eigentlich nicht reden.

      Das dumme an der Sache ist außerdem, das gerade z. B. das Handelsblatt und auch andere Verlage genau das praktizieren:

      Da wird von irgendwo her (auch aus Blogs) zitiert, was das Zeug hält. Als Quelle steht aber höchstens mal Twitter oder Internet, aber gerade diese Leute schreien momentan am lautesten nach dem Leistungsschutzrecht! Eine Lizenzbedingung wie bei mir und anderen Bloggern wird meistens völlig missachtet, aber wehe, wenn man das selber macht. Da flattert dann schneller eine Abmahnung ins Haus, wie man bis drei zählen kann!

      Ich verstehe einen wirklichen Urheber sehr gut, wenn er sauer wird. Ich verstehe jedoch nicht, das ausgerechnet die lautesten Rufer sich selbst nicht an gültige Bedingungen halten bzw. gar kein Urheber ist. Ein Rechteverwerter ist kein Urheber, das ist nur eine geldgeile Organisation!

      Bloggende Grüße nun aus TmoWizard’s Castle

      Mike, TmoWizard

  4. Hallo Mike,
    ich werde mich mal schlau machen. Für mich ist das “Urheberrecht” nicht auf das Internet übertragbar !
    Melde mich, alles Gute und ne scöne Zeit.

    mSc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.