, Author

Last Updated on

Hallo, liebe Leserinnen und Leser.

Eigentlich wollte ich nur einen Kommentar beantworten, irgendwie wurde das aber länger und länger, so daß ich mich entschlossen habe, daraus einen eigenen Artikel zu kreieren!

Tja, hier ist nun die Antwort auf den Kommentar!

 

Hallo radomira,

erst einmal herzlich willkommen auf meinem Castle!

Den von dir als Website angegebenen Link habe ich erst einmal entfernt, da du dort nirgends auftauchst. So etwas ist eigentlich Spam, das geht mal gar nicht!

Nun zu deinem Kommentar:

Ich bin selber kein PC Experte, habe aber in letzter Zeit unter den Ratschlägen von anderen Person, die sich offensichtlich nicht auskennen, aber dies behaupten, ziemlich viel gelitten.

Das ist leider eine ziemlich weit verbreitete Art und Weise, wie sich manche Leute wichtig machen. Laß dich am Besten nicht von solchen Leuten beeindrucken, das bringt unter Umständen nur Unglück!

Laß dir vor allen Dingen nicht von anderen einreden, welches System du brauchst und daß z. B. Linux so sicher sei. Das ist absoluter Unfug und sollte einfach nur mitleidig belächelt werden!

 

Deshalb will ich die Sachen selber in die Hand nehmen.

Das ist sehr gut, dabei helfe ich dir sehr gerne!

 

Ich habe gehört, dass Kaspersky eine kostenlose Version hat. Glaubst du, dass diese für die Sicherheit ausreichen würde?

Ehm… Wenn du mit Windows arbeitest: Nein! Auch nicht McAfee, Norton oder wie sie alle auch heißen. Sicherheit gibt es nur dann, wenn du nicht wie bei Windows üblich als Administrator unterwegs bist. Genau hier haben allerdings alle Microsoft-Systeme ihre Probleme, da auch bei Windows 7 der Benutzer ein Administrator ist.

Ein Virus oder so hat damit die gleichen Rechte wie du, er kann damit natürlich auch deinen Virenscanner umgehen und sogar abschalten!

Man ist unter Windows eigentlich nur dann sicher, wenn man einen neuen Benutzer als einfachen Benutzer einrichtet. Allerdings wird es dir dadurch passieren, daß bestimmte Programme wohl nicht mehr funktionieren.

Rein theoretisch kann man Windows seit NT 3.5 so einstellen, daß es so sicher ist wie UNIX oder Linux. Allerdings wird es dann nicht nur für Viren schwer, daß sie sich im System einnisten. Virenscanner hätten dann auch keine Rechte mehr dafür, daß sie sie einen Virus entfernen!

Man braucht hierfür eben eine Rechteverwaltung, wie es sie z. B. unter Linux gibt. Ein Virus hat eben unter Linux nur die Berechtigungen wie der gerade angemeldete Benutzer, auf das System selbst hat er keinen Einfluß!  Das geht in diesem Fall einfach nicht.

Der Virenscanner ClamAV z. B. ist bei mir in einer eigenen Benutzergruppe und kann nur vom Administrator (bzw. root) oder vom System selbst abgeschaltet werden, vom einfachen Benutzer jedoch nur nach Eingabe des root-Passworts!

Soviel einmal dazu, was ein Virenscanner unter Umständen bringt.

Empfehlen kann ich dir keinen, da ich hier mit Linux eben nur ClamAV verwende. Wenn ich jedoch ein Windows-System für jemanden einrichte, dann wird dort Immunet, der Windows-Abkömmling von ClamAV installiert und natürlich die in Windows integrierte Firewall aktiviert. Dazu noch Microsoft Essentials, mehr ist einfach nicht notwendig.

Jede weitere „Sicherheits“-Software wird dir nur weitere Lücken in’s System reißen, da auch diese selbst Lücken haben kann und wird!

Merke dir: Ein Administrator gehört nicht in’s Internet, auch nicht mit Windows 7 oder einem Linux-System! Nur dadurch kann ein Schädling wirklich daran gehindert werden, daß er in’s System eindringt. Bei mir muß eine solche Schadware erst einmal die Nutzergruppe meines Virenscanners und das dazu gehörige Passwort wissen, damit sie denn Scanner abschalten kann.

Anders gesagt: Dein Virenscanner bringt gar nichts, wenn ihn jeder einfach abschalten kann! Dabei ist es vollkommen egal, welcher Scanner und welches System das ist.

Für einen sauberen Scan ist es sowieso notwendig, daß dieser nicht vom System selbst aus vorgenommen wird. Hierfür kann ich eigentlich nur die Kaspersky Rescue Disk empfehlen und nachträglich ein Scan mit ClamAV, ebenfalls von einem fremden System aus. Nur dann kann man sicher gehen, daß der Scanner nicht von einem eventuell vorhandenen Virus abgeschaltet oder einfach umgangen wird.

 

Soviel nun zu diesem Kommentar. Ich hoffe, daß ich damit einigen Leuten ein bißchen geholfen habe, da es genau in dieser Richtung immer wieder sehr viele Fragen gibt.

 

Natürlich werden wieder einmal einige die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, wenn ich ausgerechnet bei diesem Thema Linux erwähne. Lacht nur, aber ich lache länger!

 

Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Mike, TmoWizardZaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Computer/Internet, Information, Spam & Co

2 Replies to “Computer und Viren: Die Antwort auf einen Kommentar”

  1. Wenn man seinen Rechner zum Arbeiten und für das Internet nutzt, oder besser zum Arbeiten mit dem Internet, dann ist es teilweise einfach unumgänglich als Administrator angemeldet zu sein und mit diesem auch online zu gehen. Der beste Viren“schutz“ ist immer noch Hirn einschalten bevor man auf irgendetwas klickt 😉
    1. Hallo Harry, willkommen auf meinem Castle!

      Wenn man seinen Rechner zum Arbeiten und für das Internet nutzt, oder besser zum Arbeiten mit dem Internet, dann ist es teilweise einfach unumgänglich als Administrator angemeldet zu sein und mit diesem auch online zu gehen.

      Das ist jetzt aber nicht dein Ernst, oder?? :-O Ein Admin ist dazu da, um eventuell neue Programme zu installieren oder so, im Internet hat der aber mal gar nichts verloren! Das hat Microsoft den Anwendern zwar vorgegeben, in einer Firma z. B. ist keiner als Admin unterwegs außer der Admin selbst!

      Es ist leider ein sehr weit verbreiteter Irrtum, daß das so sein muß. Es ist schlicht und ergreifen nicht notwendig und sogar gefährlich, wenn man mit den Rechten eines Administrators im Internet unterwegs ist.

      Der beste Viren”schutz” ist immer noch Hirn einschalten bevor man auf irgendetwas klickt 😉

      Auch das ist ein Irrglaube, der einfach nicht stimmt! Lies dir mal folgenden Artikel der Chip durch:

      Download-Trojaner: Windows, Linux & Mac betroffen

      Das ist ein Java-Applet, welches beim einfachen Besuch der Website startet! Wenn du eine betroffene Website als Admin aufrufst, dann hat auch das Applet und der Virus Admin-Rechte und auch der beste Virenschutz ist damit ausgehebelt!

      Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.