Der Feind meines Feindes… ist mein Freund?

Liebe Leserinnen und Leser,

eigentlich beschränkte sich meine Teilnahme an Blogparaden bisher auf den Webmaster Friday. Dieser fällt zwar derzeit wegen Ostern aus, aber ich bin eher durch Zufall auf eine andere Blogparade gestoßen. Diese beinhaltet ein sehr interessantes Thema und läuft noch bis einschließlich 05.04.2013, also eine knappe Woche. Martin Grünstäudl stellt auf seinem Blog 1001 Erfolgs-Geheimnisse folgende Frage:

Bringt Bloggen überhaupt noch was?

 

Die Teilnahmebedingungen sind denkbar einfach:

  1. Schreibe einen Beitrag zu diesem Thema in deinem Blog. (Das mache ich gerade)
  2. Verlinke in deinem Beitrag auf diese Blogparade. (Das ist mit der Überschrift bereits geschehen)
  3. Hinterlasse einen Kommentar inklusive Verweis auf deinen Beitrag. (Das kommt dann am Schluß)

 

Ich gebe zu, daß meine eigene Überschrift etwas provokant ist. Ich habe sie jedoch aus gutem Grund gewählt, wie ihr feststellen werdet. Wie so oft geht es nämlich wieder einmal um die angeblich große Konkurrenz der Blogger, also die sozialen Netzwerke wie Facebook und wie es deswegen um uns Blogger denn so steht. Auch das Verhalten unter uns Bloggern selbst spielt dabei eine wichtige Rolle, da sich anscheinend einige von uns für etwas besonders halten.

 

Bloggen oder nicht bloggen, das ist hier die Frage!

Tatsächlich ist es nicht einfach, wenn man sich im Internet mit einem Blog einen Rang verschaffen will. Da steckt natürlich schon einiges an Arbeit dahinter, um auf der Leiter nach oben zu kommen. Manche haben Glück und schaffen das in kurzer Zeit, andere brauchen dazu länger. Oft genug auch zu lang, wie man an den vielen “toten” Blogs im Netz feststellen kann!

Da meinen manche Leute anscheinend, daß sie halt mal drauf los schreiben und dann bekannt werden. So einfach geht das natürlich nicht, da steckt schon eine ziemliche Menge Arbeit dahinter! Man muß tatsächlich darauf achten, ob das Thema der Artikel überhaupt jemanden interessiert oder ob vielleicht nicht schon massenhaft andere Blogs, Sites und Foren dazu bestehen.

Ich habe wohl Glück gehabt, immerhin hat mein Castle hier inzwischen einen PageRank 4/10 erreicht. Das ist zwar “nur” gutes Mittelfeld, andere Blogger dümpeln jedoch seit langer Zeit zwischen Null und Nichts hin und her.

 

Der Blogger, dein Freund?

Sind denn nun wirklich die anderen Bloggerinnen und Blogger meine Freunde? Mitnichten! Es gibt da tatsächlich einige in unserer Gilde, die mit dem Aufstieg auf der Leiter irgendwie den Anschluß zum Rest der Bloggosphäre verloren haben. Das merkt man besonders dann, wenn sie sich nicht einmal mehr untereinander verlinken, sondern wenn überhaupt nur noch zu den großen Verlagen! Kleinere Blogs wie mein Castle werden sowieso ignoriert, die existieren für solche Leute anscheinend gar nicht. Eines der verheerenden Ergebnisse durch dieses Verhaltens merken jetzt aber alle Blogger, nämlich das Durchprügeln des LSR. Die Großen haben uns Kleine ignoriert, ausbaden dürfen wir den Dreck jetzt aber alle! Motzgelbsmilie

Anscheinend haben diese Blogger Angst davor, daß ein kleinerer ihnen den Rang streitig machen kann. In der Tat wäre es einmal an der Zeit, daß da oben außer den großen Playern aus Berlin mal ein anderer mitmischen sollte. Vielleicht begreifen sie dann endlich auch, daß sie nicht die Einzigen sind in den Weiten des Internet. Sie sind ja auch nichts besonderes, sondern wie wir anderen auch einfach nur Blogger! Erst wenn sie es begriffen haben, daß auch unsere kleinen Blogs ein Mitspracherecht haben, daß wir keine Konkurrenten sind, dann kann ich sie auch wieder ernst nehmen und als Freund ansehen.

 

Soziale Netze, der Feind?

Öhm… nö! Ich kann die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter nicht einmal als ernsthafte Konkurrenz betrachten. Wie denn auch, immerhin bin ich selbst dort ja ebenfalls vertreten! Man kann aber beides auch nicht wirklich miteinander vergleichen, das sind zwei völlig verschiedene parallele Welten, die nebeneinander existieren, aber durch verschiedene Wege Kontakt zueinander haben. Mein Hoster CwCity.de ist zwar immer noch bei Facebook blockiert, aber tatsächlich kamen die ersten Besucher unter anderem von dort!

Jetzt kommen die Besucher von den verschiedensten Stellen aus auf mein Castle, sei es Twitter, sei es eine Suchmaschine oder auch ein anderer Blog oder ein Forum. Hier haben wir auch den springenden Punkt erreicht, warum viele Leute mit dem Bloggen scheitern!

 

Vernetzt euch, macht euer Blog bekannt!

Wie oben schon geschrieben gibt es im Netz viele Blogs, die zum Teil seit Jahren brachliegen. Die Besitzer haben aufgegeben, weil eben keine Besucher kamen und dadurch natürlich auch keine Kommentare vorhanden sind! Sie haben nicht verstanden, daß man sein neues Blog ja irgendwie bekannt machen muß. Werbung ist das Zauberwort, welches sie übersehen haben! Auch ich finde immer wieder mal ein anderes Blog oder auch Forum, wo ich dann eventuell einen Kommentar hinterlasse. Wenn ich dazu auch noch einen passenden Artikel habe und diesen verlinke, dann habe ich mein Blog schon wieder ein Stückchen bekannter gemacht und bekomme dadurch eventuell neue Besucher.

Ohne Vernetzung und Werbung geht es einfach nicht, woher sollen denn die Leute ein neues Blog kennen? Das geht ja gar nicht, da sie gar nichts davon wissen. Ich habe durch Zufall Blogs gefunden, auf denen zum Teil wirklich gute Artikel standen. Es waren aber keine Kommentare vorhanden und die Blogs waren veraltet und verweist, einige sogar schon seit Jahren.

Ich verstehe das irgendwie nicht so ganz, immerhin ist Werbung doch etwas alltägliches! Ob nun im Fernsehen, im Radio, den Zeitungen oder auf Plakaten, Werbung ist überall zu finden. Die Leute/Firmen machen das ja nicht umsonst, sie wollen ja ihre Produkte loswerden. Nur kann man natürlich nicht kaufen, daß man gar nicht kennt! Wieso übersehen die Leute das bei ihren Blogs und Sites? Da wird eine Menge Zeit und zum Teil auch Geld in solch ein Projekt rein gesteckt, aber daß man es auch bekannt machen muß wird schlicht und ergreifend vergessen.

 

Mein Fazit:

Blogger und soziale Medien sind keine Feinde und auch keine Freunde, aber sie können hochwertige Partner sein! Mein Castle wäre ohne diese garantiert nicht so weit gekommen, daß dürfte jedem klar sein. Auch wenn mein Hoster derzeit aus immer noch unbekannten Gründen von Facebook blockiert wird, die ersten Besucher kamen tatsächlich von dort!

Inzwischen mache ich nicht mehr so viel Werbung, ich verbreite meistens einfach nur noch meine Artikel auf verschiedenen Wegen. Auch haben einige Leser den Feed hier abonniert und geben ihn an andere weiter, wodurch mein Blog ebenfalls bekannter wird. Werbung durch Leser, das ist ebenfalls wichtig!

Zur Zeit ist es tatsächlich so, daß die meisten Besucher sogar über Google zu mir finden. Ich bin also irgendwie kein Unbekannter mehr, auch wenn ich mich nicht zu den Großen zählen würde. Vielleicht kommt das ja noch irgendwann, aber bis dahin ist es noch ein ziemlicher Weg und eine Menge Arbeit!

Bloggen bringt meiner Meinung nach tatsächlich etwas, nämlich auch freundschaftliche Beziehungen sogar über die Landesgrenzen hinaus! Außerdem schreibt man wie ich auf einem Blog auch mal ein Tutorial, was auf Grund der Beschränkungen in den sozialen Medien ein völliger Blödsinn wäre. Such doch mal jemand einen älteren Beitrag aus diesen Netzen bei Google oder einer anderen Suchmaschine, ich habe jedenfalls nichts gefunden! Ältere Blogartikel sind auch über Suchmaschinen erreichbar, je nach eingegeben Suchbegriffen sogar sehr weit vorne.

 

Ich wünsche euch allen nun ein frohes Osterfest, egal wo ihr herkommt und ob ihr selbst bloggt oder nicht! Blumenzauber

Viele Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

4 Replies to “Der Feind meines Feindes… ist mein Freund?”

  1. Hallo Mike!

    Freut mich, dass dir die Blogparade aufgefallen ist und du mitgemacht hast.

    Wenn man sich die Zugriffszahlen auf der Seite so ansieht, dann ist dein Blog ja gar nicht mehr klein :)

    Liebe Grüße
    Martin

    1. Hallo Martin,

      herzlich willkommen auf meinem Castle!

      Freut mich, dass dir die Blogparade aufgefallen ist und du mitgemacht hast.

      Ab und zu machen solche Blogparaden wirklich Spaß, auch wenn ich gerade zu diesem Thema schon mehrere Artikel geschrieben habe. Außerdem finde ich es toll, die Meinung anderer Blogger darüber zu lesen, was ich gerade so nebenbei auch mache! ;-)

      Wenn man sich die Zugriffszahlen auf der Seite so ansieht, dann ist dein Blog ja gar nicht mehr klein :)

      Naja, den Zahlen traue ich irgendwie nicht so recht. “Count per Day” sagt mir etwas völlig anderes wie “Statify”, laut diesem soll ich heute fast 700 Besucher hier haben!

      Klar, als klein möchte ich mein Castle wirklich nicht mehr bezeichnen. Zu den großen Bloggern kann ich mich aber auch nicht zählen, die haben ganz andere Besucherzahlen!

      Viele Ostergrüße nun nach Krems in Niederösterreich!

      Mike, TmoWizard

  2. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wen Du mit “den Großen” meinst. Zeitungen & Co.? Die haben einfach noch immer nicht verstanden, wie das Internet funktioniert.
    Neben der Werbung – die ich allerdings nicht unbedingt als “Werbung” im klassischen Sinn bezeichnen würde – ist meiner Meinung auch die Ausdauer sehr wichtig, denn Werbung für einen fast leeren Blog bringt auch nichts.
    1. Hallo Sebastian, willkommen auf meinem Castle!

      Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wen Du mit “den Großen” meinst. Zeitungen & Co.?

      Schau dir doch mal Sascha Lobo an, der kümmert sich doch zu 99,9999999% nur noch um seine bezahlte Kolumne bei Spiegel online. Sein Blog liegt praktisch brach, der interessiert ihn anscheinend ebenso wenig wie so kleine Blogger wie mich. Da kommt nicht einmal eine Reaktion für einen Link, dem muß es doch vor lauter hochnäsigkeit bereits in die Nasenlöcher regnen. Wir sind doch nichts, wir wohnen ja auch nicht in Berlin!

      Die haben einfach noch immer nicht verstanden, wie das Internet funktioniert.

      Die alten Medien werden das auch so schnell nicht begreifen, deswegen brauchten sie ja auch unbedingt ganz dringend das LSR…

      Neben der Werbung – die ich allerdings nicht unbedingt als “Werbung” im klassischen Sinn bezeichnen würde – ist meiner Meinung auch die Ausdauer sehr wichtig, denn Werbung für einen fast leeren Blog bringt auch nichts.

      Für einen Blog ist wohl nichts wichtiger wie die Ausdauer, sonst geht er sang- und klanglos unter. Gerade dort hapert es aber bei den meisten Leuten, sie geben einfach viel zu schnell auf.

      Übrigens:

      © PAL-Blog 2013

      Haust du deine Artikel im Sekundentakt raus, oder was? So wichtig erscheinen mir deine Themen irgendwie nicht. Irgendwann hast du auf diese Art nichts mehr zu sagen bzw. schreiben, schau mal meine wenigen Artikel an. PR4 und es geht weiter bergauf, mach das mal nach!

      Meine Artikelzahl geht ab 4 im Monat aufwärts, 5 sind allerdings bei mir als Minimum vorgesehen. Außerdem scheint dein Blog für SEO optimiert zu sein, was ich von meinem Castle ganz und gar nicht behaupten kann.

      Deine ganze Art auf deinem Blog zeigt mir, daß du im Gegensatz zu mir einfach irgendwie bekannt werden willst. So einfach geht das allerdings nicht wirklich, auch wenn dir das viele SEO-Blogger noch so oft vorbeten. Man nennt das Werbung, die Leute wollen ja irgendwie ein paar Euros verdienen!

      Ich schreibe hier nur alle paar Tage vielleicht mal einen Artikel, mein Castle existiert hier bei meinem Freehoster gerade mal etwas über zwei Jahre. Ohne großartige Werbung habe ich es aber geschafft, daß ich bei Google auf PR4 stehe. Content im Blog ist wichtig, er muß aber auch sinnvoll, informativ und vor allem dauerhaft sein!

      Denke über meine Worte nach, jeden Tag ein oder mehr Artikel nützen nich immer etwas.

      Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg nach Burgwedel

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.