, Author

Last Updated on

Werte Leserinnen und Leser,

Logo von Webmaster Friday
Webmaster Friday

 

der Martin stellt beim Webmaster Friday wieder mal ein paar Fragen!

Dieses mal geht es darum, wieviel Zeit man denn so in das eigene Blog steckt und wie man das so handhabt.

 

Wieviel (Zeit) investierst Du in den Blog?

Nun ja, das ist gar nicht so einfach zu beantworten. Aber sehen wir uns erst einmal an, wie denn die Fragen lauten:

 

Habt ihr einen routinierten Ablaufplan für bestimmte Arbeiten – oder arbeitet ihr eine ToDo-Liste ab, wann immer mal Zeit ist?

Weder noch. Ich habe ja Zeit, aber keinen Plan von nichts! Lachersmilie

Spaß bei Seite. Natürlich kommt es hier auch immer darauf an, was für ein Blog man hat. Dazu aber bei den nachfolgenden Fragen mehr. Nur so viel, daß weder ein „routinierter Ablaufplan“ noch eine ToDo-Liste bei meinem Castle einen Zweck hätten.

 

Vielleicht investiert die eine oder der andere gar mehr als Zeit? Zum Beispiel für kostenpflichtige Themes oder Plugins – oder für Gewinnspiele etc.?

Viele Bloggerinnen und Blogger machen das tatsächlich, aber für mich gilt das nicht. Ich müßte ja sehen, wie ich das Geld wieder herein bekäme! Das würde bedeuten, daß ich mich auch noch um passende Werbung und anderes Zeug kümmern müßte.

Vielleicht noch eine ebenfalls kostenpflichtige Domain dazu, das wäre mir entschieden zu teuer! Also nein, das fällt bei mir ebenfalls aus.

 

Lohnt sich die Investition – habt ihr auch Themen wie Monetarisierung auf dem Schirm?

Wie geschrieben ist das bei mir nicht der Fall, ich denke auch gar nicht darüber nach. Mein Castle ist und bleibt so wie es ist, ich müßte ja sonst wesentlich mehr Artikel schreiben! Das bedeutet aber auch eine Menge Mehrarbeit, da ich dann ja noch mehr Recherche betreiben müßte.

Dazu passend kommt auch schon die letzte Frage:

 

Und geht ihr davon aus, dass sich sich das irgendwann mal auszahlt?

Das trifft bei mir garantiert nicht ein, hier wird nichts monetarisiert! Was ich hier reinstecke ist Zeit, aber auch das hält sich in Grenzen.

Mal hier ein neuer Artikel, neben dem Surfen im Internet die Recherche dazu, zwischendurch natürlich weitere Verbesserungen an meinem Theme Calotropis und dann natürlich regelmäßige Backups und Updates der Software.

Hier kommt nun doch so etwas wie ein Plan in’s Spiel, denn das Backup mache ich wenn möglich immer Freitag nachts. Bei den Updates läuft das jedoch anders, da ich ja jeden Tag mehrmals hier vorbei schaue. Sobald ein Update da ist wird es auch installiert, egal ob von einem Plugin oder von WordPress selbst!

Beim Theme ist das etwas anderes, da ich das ja selbst verbessere. Eine neuere Version wird installiert, sobald ich diese fertig habe. Dabei kann es auch sein, daß davon nur eine einzige Datei betroffen ist. Hier kommt es eben darauf an, wie die verschiedenen Dateien miteinander verbunden sind.

 

Mein Fazit:

Eigentlich stecke ich gar nicht viel Zeit in mein Castle, das sieht man ja schon an den eher wenigen und unregelmäßig erscheinenden Artikeln! Die meiste Zeit für das Blog geht hierbei für die Recherche zu neuen Artikeln drauf, wobei ich das oft auch neben dem normalen Surfen im Internet mache.

Wenn mir ein bestimmtes Thema in’s Auge springt, dann suche ich nach weiteren Informationen. Ich unterliege hierbei ja keinem Zwang, so daß ich mir dafür entsprechend Zeit lassen kann. Das Castle ist ja ein Hobby von mir und entstand eher aus Unmut, damals noch als Microsoft Live-Space!

Das war es dann auch schon wieder für heute, also ausnahmsweise ein relativ kurzer Artikel von mir. Nun kümmere ich mich um das heutige Backup, dann ist auf dem Castle Feierabend und recherchieren/surfen ist angesagt!

 

Viele nächtliche Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

Y gwir yn erbyn Y byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Computer/Internet, Open Source, Webmaster Friday

One Reply to “Webmaster Friday: Meine Zeit auf dem Castle!”

  1. Hallo Mike,

    interessant wie unterschiedlich die Herangehensweise sein kann. Einerseits füllen wir beide unsere Blogs spontan. Jedenfalls erstellen wir vorher dazu keine großartigen Pläne. Andererseits schreibst du, dass du bei deinen Artikeln viel im Internet recherchierst und das die Recherchen die meiste Zeit in Anspruch nehmen.

    Bei meinen Themes, die ich so oft wechsle, wie manche ihre Unterhosen, habe ich schon viel Geld auf den Kopf gehauen. Darunter befanden sich nämlich etliche Premium-Themes. Viele werden das verrückt finden. Mir macht es viel Spaß, immer wieder neue Sachen auszuprobieren und in der Folge auch die mir vorschwebenden Anpassungen selbst vorzunehmen. Wahrscheinlich würde ich längst nicht mehr bloggen, wenn dieser Teil mich nicht so faszinieren würde.

    Als ich mit dem Bloggen begonnen habe, das war Anfang des letzten Jahrzehnts, fand ich diese Möglichkeit faszinierend. Ich war zuerst bei Myblog.de und habe mich dort, wie auch Thomas Matterne es in einem Blogbeitrag kürzlich beschrieben an, mit Stefan Herre (PI-News) angelegt. Was aus diesem Blog geworden ist erschreckt mich sehr. Blogs und die freie Meinungsäußerung – ein Thema mit vielen Ecken und Kanten.

    Weiter viel Spaß beim Bloggen.
    LG Horst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.