, Author

Last Updated on

Werte Leserinnen und Leser,

leider gibt es derzeit immer noch Schwierigkeiten mit dem Build-System von SeaMonkey! Unter Anderem aus diesem Grund hat sich Adrian Kalla (Mitarbeiter von SeaMonkey/Mozilla, in dieser Liste unter „K“ zu finden) entschlossen, daß er nichtoffizielle Versionen der Suite zum Testen veröffentlicht:

Inoffizielle SeaMonkey-Versionen von Adrian Kalla!

Ich selbst verwende derzeit alleine schon aus Sicherheitsgründen eine dieser Versionen, aber auch zum Testen meines Add-ons „clamdrib LIN“.

ACHTUNG: Es gibt hier keine Garantie für die Funktionalität, das sind nur Testversionen!

Wenn ich richtig informiert bin, dann ist die nächste offizielle Version „SeaMonkey 2.44 (wie der aktuelle Firefox mit Gecko 47). Diese ist entsprechend unter „latest-comm-release-*“ zu finden, wobei es aus mir nicht bekannten Gründen keine Version für das Betriebssystem von Apple gibt! 🙁  Ich habe zwar kein solches Gerät, alleine wegen meinem Add-on „clamdrib LIN“ ist das jedoch ganz und gar nicht optimal.

 

Mein Fazit:

Ich möchte die Verwendung dieser nicht offiziellen Versionen von SeaMonkey jetzt nicht wirklich empfehlen, jedoch hat die derzeit aktuelle Version „SeaMonkey 2.40 (Gecko 43) etliche inzwischen offiziell bekannte Lücken! Von dieser Seite betrachtet ist es also doch irgendwie ratsam, daß man eventuell eine dieser inoffiziellen Versionen verwendet. Ich habe hier bis jetzt auch keine negativen Auswirkungen bemerken können, wie von SeaMonkey gewohnt läuft das Teil einfach! 😉

Wie aus meinem oben verlinkten und inzwischen bekannten Tutorial ersichtlich verwende ich zwischendurch auch andere dieser Versionen, damit mein Add-on auch immer mit den aktuellen Versionen von SeaMonkey und Thunderbird funktioniert. Die derzeitige Situation bei SeaMonkey ist zwar nicht als besonders gut anzusehen, aber es scheint wohl doch irgendwie weiter zu gehen.

Es wäre in meinen Augen sehr schade, wenn SeaMonkey eingestellt wird. Aus diesem Grund wäre es interessant, wenn so viele Leute wie nur möglich dieses Projekt auf jede denkbare Art weiterhin unterstützen würden! Ich mache dies eben durch Tests mit Versionen von der oben verlinkten Seite, durch die weitere Entwicklung meines Add-ons „clamdrib LIN“ und eben meine Berichte und Tutorials hier auf meinem Castle.

 

In diesem Sinne nun viele nächtliche Grüße aus dem Testlabor von TmoWizard’s Castle zu Augusta Vindelicorum

Y gwir yn erbyn Y byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Computer/Internet, Die SeaMonkey Suite, Information, Open Source

3 Replies to “#SeaMonkey: Inoffizielle Versionen!”

  1. Hallo Mike,

    die Aussage die „nicht offizielle“ Version nicht zu empfehlen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Vielleicht liegts aber auch einfach nur daran, dass ich selbst Softwareentwickler bin und von Natur aus neugierig auf Betas und Nightly-Releases bin.

    Andererseits fällt mir wirklich kein Grund ein, die inoffizielle Version nicht zu nutzen. Denn wovor hast du „Angst“? Dass schadhafter Code enthalten ist? Wenn ja, dann könnte dieser aber auch im offiziellen Release sein, denn der Veröffentlicher/Entwickler ist und bleibt ja dieselbe Person…

    (Edit by TmoWizard: Link wegen Spam gelöscht, sowas geht ja mal gar nicht!)

    1. Hallo Simon,

      willkommen auf meinem Blog!

      Das sind und bleiben ungetestete nicht offizielle Version, der Tester ist also der Benutzer selbst! Gerade im produktiven Bereich kann so etwas schwerwiegende Folgen haben aber das müßtest gerade Du also Softwareentwickler sehr gut wissen.

      Ich rate von der Nutzung aber auch nicht wirklich ab, wie Du im Artikel lesen kannst. Immerhin werden dort ja neuere Versionen von Gecko verwendet, bei welchen zahlreiche Sicherheitslücken geschloßen und etliche Bugs beseitigt wurden!

      Ich verwende ja selbst eine dieser Versionen, also Angst habe ich davor garantiert keine! Bedenke jedoch, daß es auf diese Teile absolut keine Garantie gibt, wenn denn doch einmal was schief geht. Im privaten Bereich ist das eventuell nicht so schlimm, beruflich kann das jedoch fatale Folgen haben und richtig teuer werden!

      Viele Grüße nun aus Augsburg

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.