, Author

Werte Leserinnen und Leser,

"SeaMonkeydieser Artikel entstand vor allem aus purer Schadenfreude! :mrgreen: Wie ihr als meine fleißigen Leser ja wißt, verwende ich meinen SeaMonkey auch zur Informationsbeschaffung für meine eigenen Artikel. SeaMonkey „Mail & Newsgroups“ eignet sich hierfür hervorragend, wenn man viele RSS-Feeds abonniert hat.

Auf die Idee für diesen Beitrag kam ich wegen folgendem Artikel des Welt-Redakteurs Florian Gehm (bis jetzt noch nicht hinter der Paywall!):

Sieben Tage ohne Google – ein waghalsiger Selbstversuch

Dazu erst einmal ein Zitat aus dem Artikel:

Eine Woche auf den Tech-Giganten zu verzichten, bedeutet weit mehr als Suchmaschine und Browser zu wechseln. Kurz vor dem 21. Geburtstag von Google hat es unser Autor versucht und gemerkt: Wer entkommen will, muss zum digitalen Einsiedler werden.

Das Abschlusszeugnis – weg. Das Fotoalbum aus der Sächsischen Schweiz – weg. Das Album meiner Lieblingsband – weg. Es ist ein seltsames Gefühl, als immer mehr der Tausenden Dateien auf meinem Rechner verschwinden. Nach ein paar Minuten ist mein Computer leer gefegt. Mit wenigen Klicks habe ich ihn von meiner digitalen Lebenswelt abgenabelt.

Alleine der schon erste von mir hervorgehobene Satz sagt mir, daß bei diesem Herrn etwas ziemlich daneben gegangen sein muß! Ok, mein Abschlußzeugnis ist auch weg. Aber ganz bestimmt nicht wegen Google, sondern das ging wohl bei einem meiner Umzüge verloren. Das erhält man nämlich immer noch auf Papier, nicht aber digital und natürlich auch nicht von Google. Dieser US-Konzern weiß noch nicht einmal was davon… ok, nach dem Indexieren dieses Artikels schon! 😎  😉

Dazu ein weiteres Zitat aus dem Artikel:

Jede Datei, die ich auf meinem Laptop verändere, landet binnen Sekunden bei Google.

Selbst schuld kann ich da nur sagen, Google kennt nur meine normale Webseite und natürlich mein Castle hier! Aber was bitte hätte mein Abschlußzeugnis bei Google zu suchen, das gehört sauber abgeheftet in den Schrank! Hier liegt also der Fehler nicht daran, daß Google eine digitale Weltmacht ist, sondern an der Idiotie des Herrn Gehm. Weiter unten in seinem Geschreibsel kommt übrigens zu Tage, das sein Laptop ein Apple MacBook ist… Ein Artikel also, welcher nicht gerade von Intelligenz zeugt!

Bei dem ganzen Artikel kommt übrigens heraus, daß dieser Herr komplett abhängig ist von den großen amerikanischen IT-Giganten! Also auch Microsoft und natürlich Apple, letzteres ist für einen Reporter von „Welt“ wohl Pflicht.

Er wollte (oder hat) also ein Woche auf Google verzichten wollen, über die genaue Funktion der Dienste von Google hat er sich dabei aber nicht erkundigt! Dazu ein weiteres Zitat aus dem Artikel:

Viele Nachrichtenseiten haben in diesen Quelltext beispielsweise den Googlebot-News eingefügt – ein Programm, dass dafür sorgt, die neuesten Artikel möglichst rasch in den Trefferlisten von Nutzern anzuzeigen.

Den … bitte WAS eingefügt? Googlebot-News, was soll das sein? Es gibt den Google-Bot, welcher Seiten für die Suchmaschine indexiert und es gibt den kostenlosen und werbefreien Dienst „Google News“, bei welchem man freiwillig seine Webseite oder Blog anmelden kann. Ohne diese Anmeldung taucht man dort gar nicht auf, also anders wie bei der Suchmaschine. Tatsächlich ist es möglich, daß man sich bzw. seine Website bei „Google News“ anmeldet, gleichzeitig aber per „robots.txt“ dem Google-Bot für die Suchmaschine den Zugriff verweigert! Das wäre zwar komplett schwachsinnig, aber möglich ist es, da beide Dienste unabhängig von einander arbeiten. Auf der eigenen Webseite muß man aber für beide Dienste gar nichts einfügen, das ist wirklich komplett frei erfundener Blödsinn!

 

Und tschüß Google…???

Doch kommen wir mal zum Thema zurück, nämlich den Verzicht auf Google und der Frage, ob das wirklich so schwer ist.

Gleich vorne weg: Ist es nicht, so wichtig ist Google echt nicht!

Fangen wir doch mal mit der Suchmaschine an, da ist der gute Herr Gehm ja von der Pest (Google) zur Cholera (Bing/Microsoft) gegangen! Kennt der Typ denn nur diese beiden Suchmaschinen, oder warum macht der das? Bing ist in meinen Augen ja wohl das Letzte, was ich als Suchmaschine verwenden würde! Ich habe hier in meinem SeaMonkey derzeit inklusive meinem eigenen YaCy-Server 14 verschiedene Suchmaschinen zur Auswahl, auf Bing und Google bin ich also ganz gewiß nicht angewiesen!

Anders sieht es da schon bei YouTube aus, denn dafür habe ich wirklich keinen vernünftigen Ersatz gefunden. Für mein Blog hier ist das jetzt nicht unbedingt wichtig, aber man findet dort oft wirkliche Schätze der Information, welche sonst nirgends zu finden sind.

Wie sieht es aber mit den anderen Diensten von Google aus? Dazu ein weiteres Zitat aus dem Artikel:

Auch das Programm Google Analytics verwenden unzählige Anbieter – ein Dienst, mit dem sich das Verkehrsaufkommen auf einer Internetseite erfassen lässt.

Was bitte kann denn Google dafür, daß die Leute diesen Dienst auf ihrer Webseite verwenden? Die „Welt“ verwendet ihn übrigens auch, somit hat sich der Artikel von Herrn Gehm mit einem Schlag selbst einen direkten KO-Treffer gegeben! :rofl: :kugel: Wie man hier auf meinem Castle eindeutig erkennen kann benötigt man Google Analytics nicht, ich habe diesen Dienst noch nie verwendet und viele andere Webseiten verwenden ihn ebenfalls nicht.

Dann ist da noch Google Maps, aber irgendwie ist der für mich nicht wirklich von Interesse! Es gibt Konkurrenten, welche nicht viel schlechter sind. Ich verwende aber kaum jemals einen solchen Dienst, egal von wem. Über das von ihm oben erwähnte Google Drive sage ich jetzt nichts, denn von der KlautCloud egal von wem halte ich absolut gar nichts!

Aber irgendwie hat der Herr Gehm da übersehen, daß es noch viel mehr Dienste von Google gibt! Ich gehe jetzt aber nicht darauf ein, denn ich verwende sie ja nicht. Etwas gibt mir aber zu bedenken, Zitat:

und einen Teil meiner E-Mails verwalte ich über Google Mail.

Damit steht für mich eines auf jeden Fall fest:

Ein Whistleblower sollte sich auf gar keinen Fall an diesen Herrn wenden! :schock: :motzrot: :wall:

Ich halte sowieso nicht viel (besser gesagt gar nichts) von diesen Webmail-Diensten, es geht einfach nichts über einen richtigen Mail-Client! E-Mails gehören nicht irgendwo dauerhaft auf einem fremden Server in den USA gespeichert, sondern als persönliche Dokumente natürlich auf den eigenen PC! Bitte was geht denn irgend einen Anbieter an, was in meinen Mails steht? Ich kann doch nicht dauernd über Google meckern und dann ausgerechnet Google Mail (und Google Drive!) verwenden… noch dazu als Journalist der „Welt“ (LSR)! Das ist für mich ungefähr so, als ob man ständig über rechtsradikale Arschlöcher schimpft und dann der AfD oder der NPD beitritt!

 

Mein Fazit:

Ich habe tatsächlich außer YaCy als Suchmaschine und natürlich SeaMonkey wegen Mails, News, Feeds und als Browser keine Alternativen für Google erwähnt, bei Herrn Gehm (einem Mann von „Welt“ :rofl:) mit seinen Apple-Geräten halte ich das auch für ziemlich lächerlich! Google Chrome als Browser und Google Mail für E-Mails auf dem iPhone und dem MacBook, wer kommt denn auf solch eine verrückte Idee? 😮

Abschied von Google? Außer YouTube und zwischendurch Google Maps verwende ich immer wieder mal die Suchmaschine von Google für meine Recherche, alle anderen Dienste von Google jucken mich mal gar nicht! Was verschiedene Webseiten als Dienste eingebunden haben wird rigoros von mir blockiert, wenn es nicht dringend erforderlich ist… also blockiere ich das Zeug eigentlich fast überall, nach dem Artikel von Herrn Gehm erst recht auf „welt.de“! 😈

Niemand ist wirklich auf Google angewiesen, schon gar nicht auf die Weise wie es dieser Journalist da gbetrieben hat. Meiner Ansicht nach hat er sich vor allem und gerade als Journalist der „Welt“ mit diesem Artikel ziemlich lächerlich gemacht und bewiesen, daß man als Reporter irgendwie einen ziemlichen Dachschaden haben muß. Man kann doch nicht ständig auf die großen amerikanischen IT-Konzerne schimpfen und dann wie in seinem Artikel beschrieben wirklich nur Produkte von eben diesen Konzernen (Google, Microsoft, Apple) verwenden, jedes meckern ist dann doch nur ein Beweis der eigenen Idiotie! :wall:

 

Viele nächtliche Grüße nun aus der Schreibzentrale von TmoWizard’s Castle zu Augusta Vindelicorum Computersmilie

Y gwir yn erbyn Y byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Computer/Internet, Information, Nachrichten & Politik, Open Source

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.