#Livelove­blog: #Blogparade – Bedeutungslose Blogs?

Liebe Leserinnen und Leser,

WordPress Logoes wird mal wieder Zeit für eine Blogparade! Anscheinend gab es da Anfang Januar eine Diskussion auf Twitter, ob Blogs eigentlich noch relevant sind und ob überhaupt noch jemand ein Blog betreibt. Daraufhin entstand die Idee dieser Blogparade und Meike von start:talking hat sich bereiterklärt, daß sie das übernimmt.

Ich bin dabei wohl ein Nachzügler, aber leider klappt eben nicht immer alles so wie gewollt! Aufmerksam auf diese Blogparade wurde ich übrigens durch den Beitrag von “Anne Nühm” (breakpoint), welchen ich in meinem Feedreader fand. Hier geht es nun zur Blogparade von Meike:

 

Das Blog — ein Medium von gestern? #Blogparade #liveloveblog

Wie üblich soll man sich hier über bestimmte Fragen seine Gedanken machen und diese dann entsprechend in eigenen Worten beschreiben. Mitmachen kann praktisch jeder, die Parade läuft aber bereits am 15. Februar 2021 aus! Ich gehe hier beim Antworten auf die Fragen dabei so vor, daß ich einige der Fragen zusammen beantworte.

Es ist jetzt Sonntag, der 07. Februar 12:00 Uhr. Schau mer mal, bis wann ich fertig bin und wie lang das Ding hier wird! :mrgreen:

 

* Warum blog­gt ihr? Was treibt euch dabei an?

Diese Fragen habe ich zwar schon öfter beantwortet, aber egal. Ich blogge weil ich Spaß am Schreiben habe.Schreiber-SmilieMeine Tutorials entstehen dabei aus dem Grund, weil es z. B. für SeaMonkey einfach nichts in deutscher Sprache gibt! Zudem sind viele Tutorials dermaßen technisch beschrieben, daß sie für einen Laien/Anfänger wie chinesisch rückwärts klingen. Das treibt mich eben immer wieder an, daß meine Tutorials auch für totale Anfänger verständlich sein sollten! Ganz wird das ja nach Thema wohl nie klappen, aber versuchen kann man es ja trotzdem.

Ein weiterer Antrieb sind natürlich die Überwachungsmaßnahmen hier in Deutschland, wodurch ich lange Zeit als Verschwörungstheoretiker galt… doch dann kam Edward J. Snowden! Damals stürzten meine Besucherzahlen von mehreren zehntausend am Tag auf wenige hundert, durch mehrere Wechsel des Hosters wurde es natürlich nicht besser. Da aber unsere … “Quantitätsmedien” immer nur Häppchen des Ganzen bringen sehe ich mich gezwungen, daß ich weiterhin das Thema Überwachung im Zusammenhang bearbeite.

 

* Wie gelingt es euch, den „inneren Schweine­hund“ zu über­winden und euer Blog lebendig zu halten?

Ja nun… derzeit ist mein Castle hier ja nicht unbedingt als lebendig zu bezeichnen, eher als scheintot. :-? Die geringen Besucherzahlen sprechen Bände, ich kann mich seit meinem zweiten Schlaganfall einfach nicht mehr richtig konzentrieren! 😱 Ich versuche es zwar immer wieder, aber leider klappt es einfach nicht mehr so wie früher.

Der wahre Ansporn weiter zu machen ist immer noch der Gedanke an meine leider verstorbene Ex-EhefrauTrauriger Smilie 😭, sie hat trotz Krankheit nie aufgegeben und deswegen wird es ihr zu Ehren auch hier weitergehen! Andrea hat mich auch dazu ermuntert, daß ich das Blog “richtig” aufbaue und nicht nur zwischendurch was schreibe. Gerade die Tutorials sind hauptsächlich wegen ihr entstanden, da die meisten ziemlich kompliziert und meistens auch noch in englisch geschrieben sind. Wobei wir Tutorials für SeaMonkey eigentlich gar nicht gefunden haben, diese entstanden also rein aus meiner eigenen Erfahrung! Für die Suite gibt es eben zu wenige Benutzer, folglich schreibt auch kaum jemand darüber.

 

* Welche Vorteile bringt euch das Bloggen? Woran messt ihr eure Erfolge?

Öhm… Eigentlich hatte ich nie wirklich einen Vorteil vom Bloggen, immerhin ist das Castle ursprünglich eher aus einer Laune heraus entstanden. Da ich schon immer gerne geschrieben habe ist mir durch das Blog die Möglichkeit gegeben, daß ich meine Lust am Schreiben nun öffentlich betreiben kann! Vorteile haben dadurch höchstens meine Leserinnen und Leser, wenn sie z. B. ein relativ einfaches Tutorial suchen.

Einen Erfolg sehe ich dabei, wenn ein paar Besucher hier auftauchen und meine Artikel lesen. Hier kommen wir auch zum nächsten Punkt. denn das gehört eigentlich zusammen:

* Wie schaut es aus mit dem Dia­log auf eurem Blog? Bekommt ihr Kom­mentare und wie stellt ihr das an?

Hier kommt es auf das Thema eines Artikels an, wobei es leider sehr wenige Kommentare auf meinem Castle gibt. Manche Artikel haben zwar eine relativ gute Besucherzahl, die Kommentare bleiben aber leider größtenteils aus. 🤷Sollte doch mal ein Kommentar hinterlassen werden, dann beantworte ich den im Allgemeinen auch. Dabei ist auch Kritik willkommen, denn natürlich passieren auch mir hin und wieder mal Fehler oder ich habe was vergessen zu erwähnen. :oops:

Hier muß ich bei manch anderen Bloggern etwas feststellen, was mir ganz und gar nicht behagt:

Viele haben ihre Kommentarfunktion deaktiviert oder auch auf andere Plattformen ausgelagert, was ich nicht verstehe. Ein Kommentar gehört meiner Ansicht nach zum Artikel dazu, nicht auf Facebook oder andere Plattformen! Ich sehe es absolut nicht ein, warum ich mich für einen Kommentar zu einem Artikel extra bei einer anderen Plattform anmelden soll, das ist meiner Ansicht nach Schwachsinn!🤦🏻

Tatsächlich habe ich schon bei einigen Bloggern gelesen, daß sie es nicht verstehen, warum sie keine Kommentare bekommen! Ein Kommentar zu einem Blogartikel bei Facebook? Ja mich wundert das echt nicht.

 

* Wie kön­nen wir Blogger*innen und noch bess­er untere­inan­der vernetzen?

Gute Frage! Die einfachste Möglichkeit sind immer noch Links, wenn man selbst einen zum Thema passenden Artikel geschrieben hat. Auch Kommentare sind hierbei nützlich, wenn sie denn nicht auf andere Plattformen ausgelagert wurden. Bei meinen Artikeln ist das natürlich oft schwierig, wer schreibt schon einen Artikel über z. B. die SeaMonkey Suite?

Blogparaden wie diese hier können dabei aber auch helfen, da hier ja jeder mitmachen kann. Wenn ich mir den entsprechenden Artikel bei Meike so ansehe, dann sind da doch etliche Teilnehmer dabei!👍🏿

Eine weiter Möglichkeit sind auch entsprechende Netzwerke wie Blogs50plus, wo eben Bloggerinnen und Blogger über 50 teilnehmen können. Wir sind übrigens mehr, wie sich manche vorstellen! :mrgreen:

 

* Ist das Blog ein Medi­um von gestern? Welche Zukun­ft seht ihr für das Bloggen? (nehmen junge Men­schen Blogs über­haupt noch wahr oder nutzen sie?)

Medium von Gestern? Auf keinen Fall! Es gibt zwar viele Leute, die ihr Blog nach kurzer Zeit einfach brach liegen lassen. Aber sie haben einfach nicht die Geduld, daß sie längere Zeit auf den Erfolg warten können. Ein Blog braucht nun einmal Zeit zum Aufbau und ein entsprechendes Thema, welches man behandeln kann. Es dürfte kaum zum Erfolg führen, wenn man das tausendste Blog über Apple oder das zehntausendste Blog zu SEO aufmacht. Diese Themen sind einfach ausgelutscht, da waren schon zu viele andere früher da!

Den meisten Leuten ist übrigens gar nicht klar, was ein Blog eigentlich ist. Sie sehen eine Website, das ist aber auch alles. Daß eine normale Website aber eigentlich starr und relativ unveränderlich ist während auf einem Blog ständig neue Artikel erscheinen wissen sie selten, es interessiert sie eigentlich nur der Inhalt und nicht das Außenrum.

Im Gegensatz zu einer normalen Website ist ein Blog eher wie ein Magazine oder eine Tageszeitung mit ständig neuen Meldungen, wobei auf manchen Blogs tatsächlich wie bei einer Zeitung mehrere Artikel am Tag erscheinen und bei einigen Blogs sogar mehrere Leute mitarbeiten. Eigentlich also ganz modern wie in einer richtigen Redaktion, nur ohne Verlag.

Bei mir ist das natürlich anders, da ich mein Castle komplett alleine betreibe. Ich bin also Reporter, Autor, Lektor und Verleger in einer Person. Das ist auch ein Grund, warum hier nicht wirklich regelmäßig neue Artikel erscheinen. Immerhin habe ich ja neben der Recherche noch ein Privatleben und bin gesundheitlich angeschlagen, zudem muß mir das Thema ja auch passen. Ich kann ja nicht über Dinge schreiben, von denen ich keine Ahnung habe!

Bei meinen Recherchen stoße ich dabei natürlich auch auf jüngere Blogger, auch wenn das eher eine Seltenheit ist. Trotzdem möchte ich mal behaupten, daß Blogs auch in Zukunft noch eine Rolle spielen werden. Wobei Blogs gerade hier in Deutschland nicht so den Erfolg haben wie in anderen Ländern, vielen ist das Betreiben eines Blogs einfach zu viel Arbeit und der Erfolg läßt oftmals sehr lange auf sich warten.

 

* Müssten wir den Begriff des Bloggens heute vielle­icht viel weit­er fassen? Ist Bloggen eher ein Mind­set und weniger ein Medium?

Das finde ich nicht. Ein Blog ist ein Medium und gleichzeitig auch ein Mindset, denn man schreibt ja seine eigene geistige Einstellung zum entsprechenden Thema… Teilweise jedenfalls! Es kommt eben darauf an, über was man denn eigentlich schreibt. In einem eher sachlichen Tutorial steht kaum oder selten die eigene Meinung, bei einem Artikel über z. B. Überwachung sieht das schon anders aus!

Gleichzeitig sind viele Blogs aber eben auch eine Art Magazin oder Tageszeitung, wo täglich neue Nachrichten erscheinen. Andererseits gibt es aber auch immer noch genügend Blogs, welche wie ursprünglich mal gedacht eher ein öffentliches Tagebuch darstellen. Davon gibt es zwar anscheinend nicht mehr so viele, aber einige existieren schon noch und das ist auch gut so. Ich persönlich schreibe hier ja eher nicht besonders viel über mein Privatleben, das ist irgendwie nicht so meine Art. Aber ich finde es toll, daß manche Personen das einfach so können!

 

* Über­legt ihr, auf ein anderes Medi­um umzusteigen und/oder mehr auf den Social Media zu posten? Wenn ja, warum?

Eindeutig NEIN! Ich war lange Zeit auf Facebook und bin heute noch bei Twitter, aber das kann man nicht vergleichen. Das sind meiner Ansicht nach Blasen, in denen man sich abgeschottet bewegt. Ein Blog ist da ein ganz anderes Kaliber, das kann man nicht wirklich vergleichen! Man kann seine Artikel auf diesen Medien zwar verbreiten, aber das ist nur eine zusätzliche Hilfe zum bekanntmachen der eigenen Artikel.

Ich bin jetzt hier bei beinahe 1.500 Worten, welche man hier auf dem Castle in Ruhe lesen kann. Bei den … “sozialen” … Medien ist das fast unmöglich, da man ständig durch neue Meldungen gestört wird. Bei Twitter geht das eh nicht, da dort nach 280 Zeichen Schluß ist. Man müßte dann einen Thread eröffnen, welcher aus vielen einzelnen Tweets besteht. Nur kommt dann bestimmt ein Follower und schreibt irgendwo was dazu, das Ganze ist einfach nur chaotisch und als Ersatz für ein Blog nicht geeignet.

Bei Facebook ist es dann so, daß die verschiedenen Meldungen zu schnell in der Versenkung verschwinden, während hier auf dem Castle alles schön in Ruhe der Reihenfolge nach gelesen werden kann. Da stört dann höchstens ein Messenger, das Telefon oder auch ein Besuch.

Ich kann also nur davon abraten, daß man vom eigenen Blog auf ein anderes Medium umsteigt. Das kann man zusätzlich machen, aber als Ersatz für das eigene Blog ist das nicht geeignet.

 

* Welche Antworten habt ihr für Leute, die Blogs ver­bal immer wieder „beerdi­gen“ wollen oder nicht ver­ste­hen, was ihren (Mehr-)Wert ausmacht?

Puh, das ist gar nicht so einfach zu beantworten! 🤔 Das Thema spukt ja doch schon seit vielen Jahren immer wieder durch das globale Dorf, auch ich selbst habe darüber bereits mehrmals geschrieben. Am Besten ist es wohl, wenn man diese Leute nach einem bestimmten von ihnen gewähltem Thema suchen läßt. Dann sehen sie nämlich direkt, daß sie keine Ahnung von der Materie haben! ;-)

Es ist eigentlich völlig egal nach was für einem Thema man sucht, bestimmt sind bereits auf der ersten Seite der Suchergebnisse mehrere Blogs zu finden. Das sollte eigentlich genügen, um selbst den größten Skeptiker zu überzeugen. Tatsächlich finden sich bei manchen Themen sogar Artikel von mir unter den ersten zehn Ergebnissen, auch wenn das eher eine Seltenheit ist.

 

Mein Fazit:

Blogs leben immer noch, auch wenn man sie oft nicht als solche erkennen kann. Einen Ersatz gibt es praktisch nicht, wie sollte das auch gehen? Es gibt zwar die Möglichkeit der sozialen Medien oder Plattformen wie Instagram, eine Gefahr für uns Blogger sehe ich darin allerdings nicht. Wir Blogger haben Zeit und könne dabei zusehen, wie wieder einmal ein anderes Medium mit eigener Blase platzt.Bumm

Gerade wie hier auf dem Castle ist WordPress die am weitesten verbreitete Plattform für Blogs und auch Websites, das wird sich so schnell wohl auch nicht ändern. Zu groß und vielfältig sind die Möglichkeiten, welche einem dieses System bietet! Dazu ist auch alles sehr einfach zu ändern und zu erweitern, da haben andere Systeme noch einiges zum Aufholen.

Gerade wenn man sein Blog wie ich mit WordPress.org selbst hostet und nicht bei WordPress.com hat ergeben sich Möglichkeiten, die andere Plattformen einfach nicht bieten können. Einfach das Aussehen mit einem anderen Theme ändern oder das System mit Plugins erweitern bringt ziemliche Vorteile:

Ob ein einfaches Blog wie mein Castle hier, als Magazin oder auch als Shop, es ist alles möglich!

Natürlich sind nicht alle Blogs von Erfolg gekrönt, weswegen viele auch wieder aufgeben. Natürlich steckt eine menge Arbeit dahinter, auch die Aktualität der Software darf dabei nicht vergessen werden. Ich kenne einige Blogs, da läuft eine völlig veraltete Version von WordPress.org. Von Sicherheit kann man da bestimmt nicht reden, das kann sehr böse enden!

Auch die Artikel müßen stimmig sein, was unter Umständen eine ziemliche Recherche nach sich zieht. Zudem sollte man natürlich auch auf die Rechtschreibung und Grammatik achten, Absätze und Zwischenüberschriften machen das Ganze auch übersichtlicher. Einfach ist das nicht unbedingt, trotzdem kann eigentlich jeder ein eigenes Blog starten.

 

Viele sonntägliche Grüße nun aus der Redaktion von TmoWizard’s Castle zu Augusta Vindelicorum Computersmilie

Y gwir yn erbyn Y byd!

Mike, TmoWizard Zaubersmilie

CC BY-NC-SA 4.0 Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

10 Replies to “#Livelove­blog: #Blogparade – Bedeutungslose Blogs?”

  1. Lieber Mike,

    ich freue mich, wieder mal von Dir zu hören bzw. zu lesen.

    Mein Blog pflege ich nun schon seit fast vierzehn Jahren und es macht mir immer noch Spaß. Mittlerweile umfasst es 1.000 Blogposts. Es ist bewusst ein (oftmals sehr) persönliches Blog.

    Mein “Gedankenbuch” ist mein Herzblut. Außerdem schreibe ich auf Friendica und Diaspora*. Das sind dann in der Regel Bemerkungen und Meinungen, für die sich ein eigener Blogpost nicht lohnt. In diesen Netzwerken veröffentliche ich auch jeden neuen Blogpost.

    Viele Besucher hat mein Blog nicht – sie bewegen sich im einstelligen Bereich. Es kommt auch vor, dass einige Tage kein Besucher kommt. Mein Motto “Lieber 10 Besucher, die meine Einträge lesen, als 30 Besucher, die mein Blog schnell wieder verlassen”.

    Für mich ist es selbstverständlich, die Kommentarfunktion frei zu schalten, auch wenn nur wenige Menschen einen Kommentar hinterlassen. Mein Blog dient sowohl dem Austausch wie auch der Befriedigung meines Mitteilungsbedürfnisses.

    Als Plattform würde ich gerne wordpress.com bevorzugen, doch dazu fehlen mir die entsprechenden technischen Kenntnisse und Geduld, mich einzuarbeiten. So bin ich wieder bei Blogger, auch wenn diese Plattform nur wenige Gestaltungsmöglichkeiten bietet. Doch ich bin zufrieden mit dem aktuellen Design – Hauptsache, alle Artikel sind zu lesen und zu kommentieren.

    Ich setze mich nicht unter Druck beim Schreiben meiner Blogeinträge: Manchmal fließen meine Gedanken und Worte nur so und manchmal nicht. Oft fällt es mir auch schwer, meine Gedanken in Worte zu fassen.

    Hin und wieder bekomme ich eine Rückmeldung, dass mein Blog gefällt und Denkanstöße gibt. Das freut mich sehr und ist mir Ansporn, mein “Gedankenbuch” auch weiterhin mit meinen Gedanken zu füllen.

    Herzlichen Gruß

    von Gerhard

    1. Hallo Gerhard,

      1.000 Beiträge? Ich habe noch nicht einmal die Hälfte, zwei fehlen mir noch zu den 500! 🤔 Die Anfänge bzw. der Ursprung meines Castle war im Oktober 2006 ein Microsoft Live Space, also auch etwas über 14 Jahre. Was hat sich da nicht alles geändert!

      Ich selbst bin nur nach bei Twitter zu finden, das wird mir sonst alles zuviel. Wobei ich meine Artikel natürlich auch darüber verbreite. Bringt zwar nicht viel, aber Versuch macht klug. Meine Besucherzahl ist immer noch zweistellig, manchmal aber auch mal über 100 am Tag. Mir genügt das, nur ein paar Kommentare dürften es schon sein…

      Plattformen wie WordPress.com oder eben blogger.com genügen eigentlich den meisten Leuten, außer sie wollen mehr daran ändern. Ich “spiele” ja doch immer wieder mal mit verschiedenen Plugins herum, das geht mit einem eigenen Hoster dann doch einfacher. Ich war ja früher auch mal bei den beiden, aber mir hat immer irgendwas gefehlt!

      Das Design ist bei mir so eine Geschichte für sich, wirklich zufrieden bin ich eigentlich nicht mit “Lucida”. Mir fehlen hier verschiedene Funktionen, die ich nun mit zusätzlichen Erweiterungen lösen mußte. Aber es klappt, das ist die Hauptsache!

      Druck habe ich natürlich auch keinen, wobei diese Blogparade ja bald ausläuft und ich mir doch viel Zeit gelassen habe. Aber ich hatte ja noch mehr zu tun, die Familie geht vor.

      Rückmeldungen bekomme ich ja leider selten seit mein alter Freehoster CwCity nicht mehr existiert, dieses ständige Wechseln des Hosters hat mir ja leider viele Besucher gekostet. Ich mach einfach trotzdem weiter, ab und zu kommt ja doch ein Kommentar rein!

       

      Viele Grüße nun nach Solingen

      einen schönen Sonntagabend wünsche ich dir

       

      Mike, TmoWizard

  2. Hallo Mike,

    ich bin beeindruckt! Ich meine, mit deinen Einschränkungen so einen Artikel zu schreiben, ist aller Ehren wert! Das zeigt dann eben, was Blogs ausmacht: Wir Schreiberlinge sind mit Leib und Seele dabei, egal zu welchem Thema.

    Ich hab das bei meinem Artikel ja ganz anders gemacht. Ich habe einfach quer Beet all das runtergeschrieben, was mir zum Thema einfällt. Aber dein Artikel liest sich auch ganz großartig.

    SeaMonkey scheint wirklich so DAS Thema schlechthin für dich zu sein. Warum auch nicht. Und in der Tat: Wenn man nach dem Begriff sucht, ist nicht viel brauchbares dabei. Also außer deine Artikel. Deshalb ist es ja gut, dass sich da jemand damit beschäftigt und das den Interessierten näherbringt.

    Ich denke mir auch, dass es Blogs noch lange geben wird. Es ist ja nicht nur so, dass irgendwas verkündet wird. All das muss dann ja auch eingeordnet und erklärt werden. Dafür fällt mir nichts besseres als die Blogs ein.

    Ich kann den SoMes auch nicht mehr allzu viel abgewinnen. Ich treibe mich noch dort rum. Aber dann eben am meisten auf Twitter. Und auch nur dann, wenn ich tatsächlich Zeit habe.

    Ach, übrigens: Ich bin neulich auf einen ganz neuen Blog gestoßen. Der Marcus, der hier schreibt, ist Administrator eines Krankenhauses. Der hat damit begonnen, darüber zu erzählen, wie es für den Öffentlichen Dienst ist, plötzlich mit der Digitalisierung konfrontiert zu sein. Das liest sich gut, kann man mal besucht haben.

    Ich wünsche dir jedenfalls, dass dir die Gesundheit nicht mehr so sehr viele Streiche spielt. Deine Blogartikel gefallen mir immer ziemlich gut. Aber ich gebe zu, dass ich viel zu wenig kommentiert habe. Ich hoffe, dass ich das ein wenig ändern kann. Alles gute dir!

    1. Hallo Henning,

      nun muß ich mich doch mal um die neuen Kommentare hier kümmern!😉

      Jeder von uns hat ja so seine eigene Art ein Thema zu verarbeiten, das geht meiner Ansicht nach eben auf einem Blog am besten.

      Das mit SeaMonkey hat den Grund, daß ich eben schon seit dem Netscape Navigator diese Plattform verwende. Danach kam der Communicator, dann die Mozilla Application Suite und nun eben SeaMonkey. Mir gefällt einfach der Gedanke, daß ich mit einem einzigen Programm das komplette Spektrum abfassen kann! Eigentlich wie früher mit Works, welches ich ja schon auf dem Atari TT030 verwendet habe (Atari Works unter MultiTOS, 1994).

       

      Viele Grüße erstmal aus Augsburg,

      ein schönes Wochenende wünsche ich dir!

       

      Mike, TmoWizard

  3. Hallo Michael,

    endlich komme ich dazu (oder kann mich dazu überwinden?) Dir zu schreiben. Ich muss sagen, dass mich die Optik deines Blogs nicht wirklich eingeladen hat. Auch deine Themen sind so gar nicht meins. Doch das soll keine Kritik sein, denn jeder Blogger sieht seinen Blog als sein Schätzchen – Du als dein Castle. Und jeder Blogger bloggt über das, was Ihn antreibt. Wäre es anders, wäre das Internet langweilig – und wir überflüssig, oder nicht?  Trotzdem ist es eben nur fair, ALLE Blogger gleichberechtigt zu sehen und deshalb auch alle Meinungen und Ansichten zu lesen.

    Dazu kommt: wir haben fast die gleiche Blogger-Laufbahn eingeschlagen – zwar eine eigene Webseite seit 2000 aber mit dem schreiben begonnen so ca. 2006 bei den Live Spaces, dann zu WordPress.com gewechselt und dann letztlich mit eigener Domain. Das verbindet.. :-)

    Ich glaube ich kenne dich sogar von Twitter – als TMOW… (restlicher Name dem Verfasser bekannt).. Du schiebst echt eine ganz dickes Brett vor Dir her, wenn ich diesen Beitrag lese. Diese privaten Schicksalsschläge hauen vielen Menschen den Boden unter den Füßen weg. Da finde ich es gut, dass Du eine gewisse Berufung oder Herzensangelegenheit hast. Leider merke ich selber auch, dass mir das kreative Schreiben etwas abgeht in letzter Zeit. Zum Teil die Diabetes aber auch (wahrscheinlich) beginnende Demenz, denn immer häufiger muss ich in meinem “Gedächtnispalast” nach Worten kramen. Das ist nicht wirklich amüsant für jemanden, der gerne schreibt. Von daher verstehe ich einigermaßen, wie man sich nach einem Schlaganfall fühlt..

    Das rumtreiben in den sozialen Netzwerken sehe ich ähnlich wie Du. Ich muss nicht auf jeder neuen Sau durchs Dorf reiten –  ich kann (und will)  mir das immer stärker werdende Getrolle und Haten diverser gestörter Zeitgenossen nicht länger antun. Selbst Nachrichten im TV zappe ich weg.

    Das soll’s erst mal gewesen sein.

    CU

    Peter

    1. Hallo Peter,

      willkommen auf meiner Hungerburg!🤗

      Ja, ich weiß, daß die Optik hier viele abschreckt. Da ich wegen den Überwachungsmaßnahmen hier in Deutschland erst “richtig” mit mit dem Bloggen angefangen habe dachte ich mir damals, daß man für solche ein finsteres Thema auch ein finsteres Theme benötigt!👹Da ein Castle, also eine Burg auch meistens finster wirkt ist eben auch das Theme entsprechend ausgefallen.😉

      Ich weiß allerdings auch, daß viele Leute bei einem hellen Hintergrund Schwierigkeiten mit den Augen bekommen. Ich habe das Problem ja selbst und bin daher froh, daß sich der “Dark-Mode” immer mehr durchsetzt!

      Natürlich sehe auch ich alle Blogger als gleichberechtigt an, da man eben über sehr viele Themen schreiben kann und ein Blog dafür genau das richtige ist.

      Meine erste Website ist tatsächlich schon älter, die ursprüngliche Version habe ich damals 1998 noch mit Word97 erstellt… ein ganz böses Faul!🤯Erst 2010 habe ich dann alles umgebaut und die Seite mit dem KompoZer komplett neu gestaltet. Die eigene Domain habe ich ja noch nicht so lange, erst seit ich bei manitu hoste.

      Daß ich bei Twitter als Tmo_Wizard unterwegs bin ist übrigens kein Geheimnis, nur seit der DSGVO habe ich diesen und andere Links wegen der Tracker aus der Sidebar entfernt. Ich kann ja nicht ständig wegen Überwachung und Datensammelei meckern und dann selbst meine Besucher tracken, irgendwie blöde.

      Tatsächlich ist das mit der … Demenz bei der Dialyse ähnlich wie nach einem Schlaganfall, nur schleichender! Bei einem Schlaganfall geht das wie der Name schon sagt eben schlagartig, meine Ex-Frau wie auch eine meiner Schwägerinnen waren beide Dialysepflichtig!

      Die “sozialen” Medien… naja. Ich hab mich zwar von Facebook verabschiedet, aber bei Twitter bleibe ich weiterhin. Anders wie früher bei Facebook fühle ich mich dort mit meinen Followern richtig wohl, da man dort wesentlich differenzierter wählen kann. Beim TV kann ich nicht mitreden, sowas habe ich gar nicht! Meinen ersten und auch einzigen eigenen Fernseher habe ich ~1997 entsorgt, ein uraltes schwarz/weiß Röhrengerät ohne Fernbedienung.

      Meine Ex-Frau hat ihr TV-Gerät nach unserer Trennung natürlich mit genommen und ehrlich gesagt vermisse ich das Teil nicht, ich höre lieber nebenbei Radio per Stream. Außerdem sind die Nachrichten in meinen Feeds oder bei Twitter meistens aktueller, da ist das Internet eindeutig ein Vorteil!

       

      So, jetzt mach ich dann auch mal Schluß mit dem Kommentar.

      Sonnige Grüße aus Augsburg

       

      Mike, TmoWizard

  4. Hallo Mike,

    dachte eigentlich, ich hätte hier schon kommentiert, aber nix, muss ich verwechselt haben. Kurzum: Dein Eintrag hat mich zur Teilnahme auf den letzten Drücker inspiriert, danke dafür! Ich hab das dann auch entlang der Fragen beantwortet, die ja immer auch schon gewisse Vorstellungen vom Bloggen mitbringen. Insgesamt wundert es mich, dass Leute, die nicht bloggen, anscheinend immer wieder “Blogs beerdigen” wollen. Ich will doch auch den Fußball nicht abschaffen, obwohl ich nicht spiele und mich das zusehen meist gelangweilt hat! Na, wir werden weiter bloggen – und weiter solche Blogparaden erleben, die mal wieder wissen wollen, wie “relevant” Blogs noch sind! :-)

    1. Hallo Claudia,

      besser spät als nie!🤗

      Daß jemand durch mich auf eine Blogparade aufmerksam wird kommt ja auch selten vor, das kenne ich so gar nicht! Aber gleichzeitig zeigt mir das, daß meine Artikel hier doch zwischendurch gelesen werden.😉

      Ich finde es auch immer seltsam, wenn Leute über Dinge entscheiden wollen, von denen sie keinen blassen Schimmer haben! Ich schreibe hier ja auch nicht über Themen, von denen ich keine Ahnung habe.

      Daß wir weiter bloggen werden ist ja klar, auch wenn ich eher wenig Artikel schreibe würde mir ohne meinem Castle irgendwas fehlen!😒Ich finde es irgendwie sogar lustig, wie oft Blogs bereit für tot erklärt wurden. Immerhin sind unsere toten Blogs ziemlich lebendig!🤣

       

      Sonnige Grüße nun aus Augsburg!🌞

      Ein schönes Wochenende wünsche ich dir

       

      Mike, TmoWizard

Schreibe einen Kommentar zu TmoWizard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.